Frischer Wind für Brauchtums-Pflege

Petritagsempfang der Söl’ring Foriining

Keitum. Wer am vergangenen Sonnabend das Sylter Heimatmuseum betrat, musste teilweise schon sehr genau hinhören, zumindest wenn er des Sylter Friesisch nicht mächtig war.

Der Heimatverein Söl’ring Foriining hatte zum traditionellen »Pidersdai Ting« geladen. Viele Sylter waren der Einladung gerne gefolgt, und so hörte man Gespräche an diesem Abend fast ausschließlich auf Sölring.

Jürgen Ingwersen, der 1. Vorsitzende der Söl’ring Foriining, bedankte sich bei allen Mitgliedern und Helfern für das unermüdliche Engagement, ohne das es dem Heimatverein nicht möglich wäre, die Kultur der Sylter Friesen zu erhalten. 2017 wird ein ereignisreiches Jahr für die Söl’ring Foriining. Das größte anstehende Projekt ist die notwendige Sanierung des Sylter Heimatmuseums und des Altfriesischen Hauses, die rund 500.000 Euro kosten soll. Gefeiert werden kann in diesem Jahr das 250-jährige Jubiläum der Vogelkoje in Kampen, die von der Söl’ring Foriining betreut und betrieben wird.

Gute Laune auf dem Empfang

Museumsleiter Alexander Römer stellte die Vortragsreihe des Freundeskreises der Sölring Museen vor, für den viele interessante Redner gewonnen werden konnten. Am 24. März referiert beispielsweise Elisabeth Westmore zu Thema »Sylter Familiendatenbank – ein Werkzeug für die Familien- und Geschichtsforschung«. Als Neuerung wurden sechs interaktive Sprachsäulen präsentiert, die Museumsbesuchern die Möglichkeit geben, sich Lieder, Gedichte und Informationen auf Sölring anzuhören. Die Säulen wurden erst kurz vor Beginn der Veranstaltung geliefert und konnten von den Besuchern gleich ausprobiert werden.

Bei heißen Wecken und Getränken ließen die Mitglieder der Söl’ring Foriining und ihre Gäste den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen.