Shootingstar Tom Boston
präsentierte seine neuen Werke

Westerland. Donald Duck, Mickey Mouse, Homer Simpson und dazwischen immer wieder verführerische Pralinen und leckere Donuts – wer am vergangenen Sonntag die Galerie Mensing in der »Art your Life«-Residenz betrat, fühlte sich wie in Disneyworld und dem Schlaraffenland gleichzeitig. Dafür verantwortlich: Tom Boston. Der Künstler gilt als Shootingstar der Pop- und Street-Art-Szene und Meister der Comic-Art und präsentierte am Wochenende vor Biike seine neuesten Werke auf der Insel.

Tom Bostons Mixed-Media-Kompositionen, die Pop-Art und Street-Art im lässigen Urban Style verbinden, beeindrucken mit explosiven Farben und einer überraschenden Materialwahl. Die Werke thematisieren Hollywood-Ikonen und Comic-Helden wie Charlie Chaplin, Donald Duck oder Homer Simpson und inszenieren Pralinen und verführerische Donuts mit farbiger Glasur als Ikonen der Alltagskultur. Ein Highlight für Syltliebhaber: Einige von Tom Bostons Figuren treffen auf klassische Syltmotive, die der Künstler auf frische Art und Weise in Szene gesetzt hat.

Es war der zweite Besuch des Künstler auf der Insel. Bereits im Mai 2016 war er auf Sylt zu Gast. Seine Ausstellung in der damals gerade neu eröffneten »Art your Life«-Residenz kam so gut an, dass Galerist Harry Mensing den Künstler für dieses Jahr erneut eingeladen hat. Doch woher kommt Tom Bostons Liebe zu den Comic-Figuren eigentlich? »Von meinem Vater kann ich sie schon mal nicht haben«, scherzt der Künstler, »der konnte mit Comics gar nichts anfangen. Ich bin durch Donald Duck damals auf Comics gekommen, und seit damals begleitet er mich.« So wie Tom Boston geht es sicher vielen. Es hat etwas Beruhigendes, sich mit den Helden seiner Kindheit zu umgeben, und erinnert an die Leichtigkeit von damals.

Tom Boston hebt die Comic-Art auf eine neue Stufe. Mal überrascht er mit Sprayfarbe und Schablonen-Graffiti, mal fasziniert er bildhauerisch mit Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien. Dass Kunst und Design in der modernen Welt keine Gegensätze sind und bisweilen sogar nahezu nahtlos ineinander übergehen, haben uns die Ikonen der Pop- und Street-Art-Kultur unwiderlegbar vor Augen geführt, indem sie Maßstäbe für eine neue Ästhetik schufen, die bis heute Gültigkeit haben. Von dieser Ästhetik ist auch Tom Boston geprägt, dessen Arbeiten neben stark farblichen Akzenten einen spielerischen Charakter aufweisen.

Beeindruckend sind darüber hinaus sowohl Bostons als Wandskulpturen ausgebildete Donuts mit farbiger Glasur, die als Markenzeichen und Wurzeln seiner Kunst gelten, als auch seine täuschend echt aussehenden Pralinenschachteln. Die verführerischen Kompositionen wecken in uns süße Fantasien, in denen sich der verlockende Schein und die Freude an künstlichen Versprechungen mit Kindheitserinnerungen verbinden. Mit seinen Installationen der Sweet-Art schärft der Pop-Art-Künstler unseren Blick für eine Ästhetik des Alltags, die wir aufgrund ihrer scheinbaren Selbstverständlichkeit normalerweise übersehen.