Förderung für schnelles Internet

1,49 Millionen Zuschuss für Sylt

Über 25 Millionen Euro Förderung erhalten drei Initiativen zum Breitbandausbau in Nordfriesland aus dem Bundeshaushalt. Entsprechende Förderbescheide überreichte der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, Vertretern der drei nordfriesischen Regionen am 21. März in Berlin. Der nordfriesische CDU-Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing, MdB, der an der Übergabe der Förderbescheide teilnahm, zeigte sich hoch erfreut:

»Wir geben Gas für schnelles Internet. Glasfaserausbau für jedes Haus ist gerade in ländlichen Regionen zwingende Voraussetzung für Zukunftsfähigkeit der Dörfer. Mit der hohen Förderung aus dem Bundeshaushalt steht so viel Geld wie nie zuvor für Breitbandausbau zur Verfügung. In Nordfriesland wird dies intelligent umgesetzt« so Ingbert Liebing.

Im einzelnen handelt es sich um 14,9 Millionen Euro Förderung für den Breitband Zweckverband Südliches Nordfriesland, mit denen ein Investitionsvolumen von 31,4 Millionen Euro ausgelöst wird. Die Ämter Südtondern und Mittleres Nordfriesland erhalten zusammen 9,29 Millionen Euro Förderung. Die Investitionen betragen dort 41 Millionen Euro. Das Amt Landschaft Sylt erhält für Investitionen in Höhe von 3,5 Millionen Euro einen Zuschuss in Höhe von 1,49 Millionen Euro. Mit insgesamt 25,7 Millionen Euro Förderung aus dem Bundeshaushalt werden Investitionen in Höhe von 75,9 Millionen Euro beim Breitbandausbau ausgelöst.

Am 21. März wurden Förderbescheide in Höhe von 935 Millionen Euro deutschlandweit übergeben – ein Viertel der insgesamt vier Milliarden Euro, die der Bund in das schnelle Internet investiert. »Nordfriesland ist hier mit seiner Strategie des Glasfaserausbaus für jedes Haus gut mit dabei. Damit profitieren wir ganz entscheidend von der Breitbandinitiative der Bundesregierung«, so der CDU-Abgeordnete.

Den Förderbescheid für Sylt nahm der Amtsvorsteher Rolf Speth für das Amt Landschaft Sylt im Verkehrsministerium in Berlin entgegen.