Rathausvorplatz wird zum Skulpturenpark

Kunst im öffentlichen Raum

Westerland. Von Mai bis Ende September werden auch in diesem Jahr Skulpturen auf dem Rasen des Rathausvorplatzes in Westerland zu sehen sein. Der Bildhauer Christoph Fischer aus Worpswede präsentiert vier große Arbeiten. Fische und Boote stehen dabei im Fokus.

»Das Boot war eines der ersten Fortbewegungsmittel der Menschheit«, erklärt Fischer. »Es fährt von einem Ufer zum anderen und damit vielleicht von einer Lebenswelt in eine neue. Es transportiert Güter ebenso wie Tiere und Menschen.« Auch wenn Fischer schon lange mit diesen Bildern arbeitet, sind sie zurzeit so aktuell wie selten zuvor. Das Reisen und Unterwegssein ist aber auch ein Bild für das Leben an sich. Es bedeutet, dass sich etwas bewegen und verändern lässt.

Parallel findet vom 1. bis 27. Mai in der Stadtgalerie »Alte Post« eine Gemeinschaftsausstellung von Christoph Fischer und dem Maler Ulf Meyer alias Wachsmuth aus Bremen statt.

Ausgangspunkt der Arbeit von Ulf Meyer ist der Blick auf die äußere sichtbare Welt. Ihn interessiert die Wahrnehmgung des Aktuellen, seine mögliche Durchdringung und künstlerische Transformation. Ulf Meyer sammelt zunächst Eindrücke vielfältigster Art: Landschaften, Menschen und das von Menschen gemachte Werk. Vor Ort wird klassisch die Szenerie mit dem Zeichenstift oder der Kamera festgehalten. Im Atelier wird dann sortiert und archiviert. Erst nach der Vorarbeit wird Ulf Meyer zum Maler. Es entstehen Serien und Variationen.

Die Vernissage findet am Montag, den 1. Mai, um 11 Uhr, statt. Die Begrüßung erfolgt durch den Bürgervorsteher Peter Schnittgard.