31.250 Euro gespendet

Seit vielen Jahren setzt sich die IG Ophoven für die SyltKlinik und ihre kleinen Patienten ein

List. In Hoch-Zeiten globaler Krisen und Kriegsherde auf Menschlichkeit hinweisen zu dürfen, macht Hoffnung. Davon wissen viele Sylter und Patienten der SyltKlinik ein Lied zu singen, denn letztere sind der IG Ophoven seit vielen Jahren zu großem Dank verpflichtet.

Die Geschichte:  Wiljo Caron reiste bereits vor vielen Jahren anlässlich einer Rehabilitations-Maßnahme auf die Insel und entdeckte dabei die SyltKlinik, eine kinderonkologische Fachklinik für familienorientierte Rehabilitation, in welcher gerade auch Kinder aus dem Einzugsbereich der IG Ophoven behandelt wurden. Er ist der Gründer der »Interessengemeinschaft Hilfe für krebskranke Kinder Ophoven«. Mit sehr hohem persönlichen Engagement haben er und viele weitere ehrenamtliche Mitstreiter im Laufe der Jahre erhebliche Summen zusammengetragen, um die Patientenkinder und deren Familien in der SyltKlinik zu unterstützen.

Auch in diesem Jahr ließen es sich sieben Mitglieder der IG Ophoven erneut nicht nehmen, persönlich auf die Insel zu reisen und die SyltKlinik mit einer großartigen Hilfe zu überraschen. Insgesamt 31.250 Euro wurden im Inselnorden bei Jünne Gosch, der ebenfalls schon seit vielen Jahren zu den Unterstützern der IG Ophoven gehört, symbolisch an die SyltKlinik überreicht. Von den regelmäßigen Zuwendungen wird auch in diesem Jahr wieder eine Lehrerstelle im Hause bezuschusst. Dadurch kann die sehr gute Qualität des hausinternen Schulunterrichts weiterhin gewährleistet werden. Nicht alle Patientenkinder können in den Ferien kommen, und deshalb ist ein hochwertiger Schulunterricht die Voraussetzung dafür, dass die Kinder nicht noch weiter ins Hintertreffen geraten, so Klinikleiter Ingo Mansen. Und 10.000 Euro wurden für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs verwendet. Dieses wird dann den Familien für externe Facharzttermine, kleine Besorgungsfahrten und Familienausflüge kostenfrei zur Verfügung stehen.

Bereits seit 1999 hat die IG Ophoven mit insgesamt weit über 400.000 Euro dazu beigetragen, dass das hohe Niveau, auf dem die Patientenkinder und deren Familien in der SyltKlinik behandelt und betreut werden, stets verbessert werden konnte. Zusätzlich konnten und können auch besondere Projekte durchgeführt werden, die ohne Spenden so nicht finanzierbar wären. Hierzu gehören exemplarisch das Therapeutische Wellenreiten, das Therapeutische Reiten und natürlich auch das Geschwisterprojekt. Gemeinsam will man erreichen, dass die erkrankten Kinder physisch und psychisch gesunden und in ihrer weiteren Entwicklung anderen Kindern nicht nachstehen.

Der IG Ophoven mit ihren aktiven Mitgliedern und zahlreichen Helfern ist es zu verdanken, dass die stetig höher werdenden medizinischen und psychosozialen Anforderungen an eine Reha-Einrichtung wie die SyltKlinik bewältigt werden können.

Wiljo Caron sagte Klinikleiter Ingo Mansen auch die zukünftige Unterstützung der IG Ophoven zu – für ihn aus tiefster Überzeugung eine Selbstverständlichkeit für Patienten wie Beobachter einfach wundervoll!

Klinik, Patienten, Angehörige sagen Danke!