Kunst im öffentlichen Raum

Westerland. Wer aktuell am kleinen Park gegenüber des Westerländer Rathauses vorbeikommt, staunt nicht schlecht. Seit wenigen Tagen stehen dort beeindruckende Skulpturen, die die Blicke auf sich ziehen. Gestaltet wurden sie von dem Bildhauer Christoph Fischer aus Worpswede. Fische und Boote stehen dabei im Fokus.

»Das Boot war eines der ersten Fortbewegungsmittel der Menschheit«, erklärt Fischer. »Es fährt von einem Ufer zum anderen und damit vielleicht von einer Lebenswelt in eine neue. Es transportiert Güter ebenso wie Tiere und Menschen.« Auch wenn Fischer schon lange mit diesen Bildern arbeitet, sind sie derzeit so aktuell wie selten zuvor. Das Reisen ist aber auch ein Bild für das Leben an sich. Es bedeutet, dass sich etwas bewegen und verändern lässt.

Parallel findet bis zum 27. Mai in der Stadtgalerie »Alte Post« eine Gemeinschaftsausstellung von Christoph Fischer und seinem langjährigen Freund, dem Maler Ulf Meyer alias Wachsmuth aus Bremen, statt. Fischer ergänzt dabei seine Ausstellung vom Rathausvorplatz um kleinere Formate.