Die Sylter Stranddistel

Kampens Wahrzeichen in voller Blüte

Seit Jahren ziert die Stranddistel das Wappen der Gemeinde Kampen, wird jedoch oft für einen stilisierten Stern gehalten. Der Grund: Die meisten Einwohner oder Sylturlauber haben noch nie eine Stranddistel gesehen. Kein Wunder, schließlich steht die Pflanze, die im Lateinischen Eryngium maritimum genannt wird, auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Auf Sylt sind größere Bestände nur noch auf dem Ellenbogen zu finden. In Kampen war die Stranddistel zeitweise komplett verschwunden.

Doch wer genau hinsieht, kann an einigen Strandabschnitten nun wieder einige zarte Pflanzen der Stranddistel in den Dünen entdecken. In den letzten fünf Jahren wurden über 2000 Pflanzen in der Landschaft verteilt. Die letzte große Pflanzaktion fand im August 2016 statt. 500 Setzlinge wurden damals angeliefert, die von freiwilligen Helfern des Tourismus-Services Kampen und der Naturschutzgemeinschaft Sylt e. V. eingepflanzt wurden. Rund die Hälfte der Pflanzen überlebt im Schnitt, da die Stranddistel viele Fressfeinde. In Wirklichkeit ist die Stranddistel nämlich gar keine Dis-tel. Sie ist ein Doldenblütler wie Möhre, Dill und Fenchel. Ihre Wurzeln riechen und schmecken nach Möhren, weshalb sie oftmals hungrigen Kaninchen zum Opfer fällt. Zu verdanken ist die Rückkehr der Stranddistel in Kampen einem Gemeinschaftsprojekt des Tourismus-Services und der Gemeinde Kampen, die zusammen mit Naturexperten die Wiederansiedlung der Stranddistel in Angriff genommen haben. 2012 wurden mit Unterstützung von Listlandeigentümer Thomas Diedrichsen  Stranddistel-Samen von Pflanzen aus dem Listland entnommen. Experten zogen daraus Jungpflanzen, die im Herbst 2013 schließlich eingepflanzt wurden. Auch in den darauffolgenden Jahren wurden neue Stranddisteln gesetzt  - jetzt ist das Projekt weitgehend abgeschlossen.

Beim nächsten Spaziergang in Kampen die Augen aufzuhalten kann also nicht schaden. Denn mit ein bisschen Glück entdeckt der eine oder andere vielleicht eine Stranddistel, die sich mit einer zart violetten Blüte schmückt.

Zu finden sind die Pflanzen am Strandübergang hinter dem Campingplatz, in der Nähe des Weges zur Buhne 16 und im Klappholttal. Natürlich gilt hier: Nur schauen, nicht anfassen, denn auch wenn die Stranddistel langsam nach Kampen zurückkehrt, ist sie immer noch vom Aussterben bedroht.