»Fairy Tales« – bezaubernde Kunst

List. Vom 2. bis 9. Juli nimmt in der Neuen Bootshalle am Lister Hafen die Frauenwelt das Ruder in die Hand. Die Künstlerinnen Catrin Rothe und Sandra Mann verzaubern mit ihren einfühlsamen Gemälden und Fotografien das Publikum.

Catrin Rothe malt im großen Format in Acryl auf Leinwand. »Acryl entspricht meinem Duktus«, sagt die Künstlerin und ergänzt: »Dieser ist dynamisch, spontan, braucht die Möglichkeit der schnellen Veränderung im Malprozess. Auf diese Weise wird das Bild lebendig.« Rothe malt in Rätseln – alles kann sein und alles kann nicht sein und alles kann so sein und anders. Ihre Bilder geben keine Antworten, sie sprechen von Möglichkeiten, die unsere eigene Fantasie erschafft, abhängig von unserer individuellen Wahrnehmung und unserer emotionalen Erfahrung von der Welt. »Alles bleibt offen«, sagt Catrin Ro-the, »ich gebe keine Lösungen.« Und dieses Offene bietet dem Betrachter den Raum für eigene Affekte und Interpretationen. Da ist Raum, um sie weiter zu malen, sich hinzugeben an eigene Bilder im eigenen Kopf. Das macht sie so tiefgründig, das zieht uns in ihren Bann. Sich der Welt dieser Werke überlassen, heißt sich der schöpferischen Kräfte der eigenen Psyche hinzugeben, unser eigenes Märchen zu erleben in der eigenen Gedankenwelt. Auch das macht ihre Magie aus, dass sie uns auffordern, über das rationale Verstehen von Welt hinaus  zu fühlen, dorthin, wo das Kopfdenken aufhört und das Herzdenken beginnt.

Foto © Jessica Schaefer

Die fotografische Arbeit von Sandra Mann spielt mit den fließenden Übergängen von Inszenierung und Wirklichkeit. Viele Jahre lang hat sich die Fotografin an diese Grenze herangearbeitet, die Kamera als ständige Begleiterin. »Ich sehe mich als Chronistin dieser Zeit und unserer skurrilen Gesellschaft«, sagt die Frankfurter Künstlerin.

Sandra Mann nutzt die Sehgewohnheiten der Betrachterinnen und Betrachter, um sie auf die falsche Fährte zu locken, so offenbaren sich die wahren Botschaften der Fotos oftmals erst auf den zweiten Blick. Es sind keine Monet-Seerosen, die so offensichtlich den Teich mit der schönen Badenden zieren. Es sind hunderte  weißer, zerdrückter Plastikbecher. Die Polzistin auf dem vermeintlichen Pferd reitet in Wirklichkeit auf einem seltenen Pinzgauer Rind. Und bei einem Pärchen sind im Spiegel die Körper, die Geschlechter, vertauscht. »In meinem Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach habe ich mich intensiv mit Wahrnehmungs-Psychologie auseinandergesetzt, mich mit Verdrängung und der Wirkung von Bildern beschäftigt. Diese Faktoren sind in meinen Fotografien eingebettet«, erklärt Sandra Mann. Ihre Werke sind in nationalen und internationalen Sammlungen wie dem Museum für  Moderne Kunst Frankfurt und dem MUCA Mexiko Stadt vertreten.

Die Ausstellung »Fairy Tales« ist vom 2. bis 9. Juli in der Neuen Bootshalle am Lister Hafen zu sehen und ist täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es online unter www.art-sylt.net.