Stipendiat Alexey Semenenko an der Geige

Foto © Christian Steiner

Mittwochskonzert in St. Severin

Keitum. Wie schon in den vergangenen zwei Jahren, kooperieren die Mittwochskonzerte an St. Severin auch in diesem Jahr mit der Deutschen Stiftung Musikleben. Hochkarätige Stipendiaten der Stiftung treten dann zusammen mit Keitums Organisten Alexander Ivanov auf.

Im kommenden Kooperationskonzert am 31. Mai, um 20.15 Uhr, in St. Severin, ist der herausragende Geiger Aleksey Semenenko zu Gast. Auf dem Programm stehen an diesem Abend unter anderem Wolfgang Amadeus Mozarts »Violinsonate Es-Dur«, Johann Sebastian Bachs (1685-1750) »Violinsonate c-Moll« und Sergej Rachmaninows (1873-1943) »Vocalise«.

Der 1988 in der Ukraine geborene Aleksey Semenenko begann mit sechs Jahren Violine zu studieren. Mittlwerweile ist er vielfacher Preisträger. 2015 ging er als Gewinner des Internationalen Boris Goldstein Violinwettbewerbs hervor. Im selben Jahr wurde er zum Musical Olympus Festival in St. Petersburg eingeladen, erspielte sich dort den Publikumspreis und gab daraufhin sein Debüt mit den Moskauer Philharmonikern. Alexey Semenenko konzertiert weltweit. In Schleswig-Holstein war er im vergangenen Jahr im Rahmen des »Musikfest auf dem Lande« beim Schleswig-Holstein Musik Festival zu erleben.

Karten für den 31. Mai sowie für alle Konzerte der Saison sind in allen Tourismus-Services sowie allen VVK-Stellen der Insel erhältlich. Am Konzerttag kann zudem ab 19.30 Uhr noch ein Kartenkontingent an der Abendkasse erworben werden.