Team Serendipity startet bei Europa-Rally

Ein großes Abenteuer für den guten Zweck

Viele werden es kennen: Man versucht immer mal wieder, dem Alltag zu entkommen. Ähnlich ging es den beiden Hamburgerinnen Raphaela Boll und Isabel Thiele, als sie sich Anfang des Jahres entschieden haben, an der heißesten Abenteuer-Rally Europas teilzunehmen. Vom 9. bis 21. September geht es für die zwei Freundinnen als »Team Serendipity« von München aus 5000 Kilometer durch Europa bis nach Amsterdam. Ohne GPS und mit einem über 20 Jahre alten Wagen! Ein echtes Abenteuer, das sicher einige Überraschungen für die Teilnehmer parat hält und sie in einigen Situationen sicher auch an ihre Grenzen bringen wird.

Raphaela und Isabel sind bereit für diese Herausforderung. Sie möchten eine fantastische Reise beginnen, eine gute Zeit haben und ein bisschen mehr von der Welt sehen. Viel wichtiger ist ihnen aber der wohltätige Zweck, der hinter »The European Rally« steckt. Jedes Team ist verpflichtet, mindestens 500 Euro für wohltätige Zwecke zu sammeln. Das gesammelte Geld geht an sorgfältig ausgewählte Projekte, und es ist sichergestellt, dass alle Beiträge dahin gehen, wo sie hin sollen – an die Menschen, die sie wirklich brauchen. Raphaela und Isabel haben sich entschieden, neben der Naturschutzorganisation Deepwave e.V. auch ein Projekt auf der Insel Sylt zu unterstützen, und zwar das Projekt »Therapeutisches Surfen der SyltKlinik«.

Die SyltKlinik bietet Familien mit einem krebskranken Kind die Möglichkeit, sich von den Strapazen der intensivmedizinischen Behandlung zu erholen. In den Sommermonaten bietet die SyltKlinik altersabhängig nach ärztlicher Anordnung therapeutische Surfeinheiten an. Diese in Deutschland einzigartige Therapie fördert Gleichgewicht, Muskulatur und Konzentration. Die gemeinsame Erfahrung im Wasser fördert die Krankheitsverarbeitung und stärkt das Selbstwertgefühl.

»Als wir bei unseren Recherchen auf die SyltKlinik und ihr tolles Konzept gestoßen sind, waren wir begeistert«, erzählt Raphaela Boll und ergänzt: »Ich habe im letzten Jahr selbst mal einen Surfkurs gemacht und dabei gemerkt, wie viel Selbstvertrauen es einem geben kann und vor allem wie stolz man auf sich ist, wenn man das erste Mal auf dem Brett steht. Da war klar, das wird die zweite Organisation, der wir helfen wollen.«

Mit einer Spende an das Team Serendipity auf betterplace.org kann man die SyltKlinik und Deepwave e.V. unterstützen. Das Rally-Abenteuer von Raphaela und Isabel kann man auf ihrer Homepage unter teamserendipity.wixsite.com/teamserendipity oder via Facebook (Team Serendipity) verfolgen.

Merken

Merken

Merken