DRK verabschiedete Petra Reiber und begrüßt Johanna Rickert

Wechsel im Vorstand

Westerland. Abschied und Neubeginn im Vorstand des DRK Sylt/Ortsteil Westerland: Im Rahmen der Hauptversammlung sprach der DRK-Vorsitzende Karl-Heinz Kroll der langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Petra Reiber besonderen Dank für ihr langjähriges Engagement aus. Ihr Amt übernahm Rechtsanwältin Johanna Rickert.

27 Jahre lang gehörte Petra Reiber dem Vorstand des DRK an. Die ehemalige Bürgermeisterin der Gemeinde Sylt wirkte dabei maßgeblich an zahlreichen Projekten mit. »Petra Reiber bereicherte die Vorstandsarbeit in vielfältiger Weise, insbesondere durch ihre politische Erfahrung, ihre Weitsicht und die kompetente Beratung in Rechtsfragen und Mitarbeiterführung«, würdigte Karl-Heinz Kroll seine scheidende Stellvertreterin.

In einer emotionalen Dankesrede lobte Petra Reiber ihrerseits die »harmonische, zielorientierte Arbeit des Vorstands, bei der alle Entscheidungen gemeinsam getragen wurden« wie auch »die kompetente, engagierte Leitung des DRK-Ortsvereins durch Karl-Heinz Kroll«. Dieser überreichte ihr zum Abschied ein Gemälde des bekannten Künstlers Wilhelm Schlote mit fantasievollen Sylt-Motiven. Zudem ist die Verleihung der Ehrennadel an Petra Reiber beim DRK-Landesverband beantragt.

Für Petra Reiber rückte Johanna Rickert als stellvertretende Vorsitzende nach. »Ich möchte mich gerne ehrenamtlich engagieren – durch die Arbeit meines Mannes wurde mein Interesse für den Rettungsdienst geweckt«, erläutert die 31-jährige Rechtsanwältin, die mit dem Ärztlichen Leiter für den DRK-Rettungsdienst, Dr. Henning Tüns, verheiratet ist. »Wir freuen uns sehr, dass unser Vorstand durch eine junge, ambitionierte Frau bereichert wird«, betonten Karl-Heinz Kroll und Sebastian Strohmeier, der ebenfalls den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden innehat. Dem weiteren Vorstand gehören der Arzt Dr. Thomas Blanck, Krankenpfleger Jörg von Böhlen als Schriftführer, Carmen Kloth als Vertreterin der DRK-Bereitschaft und des Jugend-Rotkreuzes sowie Arne Junker als Vertreter der DRK-Wasserwacht an.