Galerie Mensing präsentiert Romero Britto

Ein modernes Pop-Art-Märchen

Westerland. Wenn es ein Künstler versteht, mit seinen Werken pure Lebensfreude und wohltuenden Optimismus zu verbreiten, dann ist es Romero Britto. Die farbenfrohen Bilder und Skulpturen des gebürtigen Brasilianers, der heute in Miami lebt, versprühen Vitalität und Lebensfreude pur. Britto gilt gegenwärtig als einer der bedeutenden Vertreter der Neo-Pop-Art und wird als Nachfolger von Pop-Art-Ikonen wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein gefeiert. Die Galerie Mensing zeigt aktuell in der »Art your Life«-Residenz Bilder und Skulpturen von Romero Britto.

Freude am Dasein und Herzlichkeit sind es, die Britto sowohl in seinen früheren als auch mit seinen aktuellen farbenfrohen Pop-Art-Gemälden ausdrücken möchte. »Be happy« lautet seine Botschaft, und diese will er mit der ganzen Welt teilen. Brittos »frohe Bild-Botschaften« sind Abstraktionen von Szenen des täglichen Lebens, farblich kraftvoll inszeniert und gleichzeitig ausgestattet mit der gesamten Palette feinfühliger Zwischentöne. Kunstkenner überzeugt Britto immer wieder durch die Tiefe und Strahlkraft des Gefühls, die seiner Kunst innewohnt.

»Ich spreche eine Sprache, die jeder versteht«, sagt der 53-Jährige und ergänzt: »Kunst ist zu wichtig, um nicht mit allen Menschen geteilt zu werden.«

Mittlerweile haben Brittos Kunst und seine farbenfrohen Designs Einzug in ganze Branchen gehalten. Angefangen vom Britto-Ambiente auf Kreuzfahrtschiffen, über Porzellanmanufakturen, Uhrenhersteller, Luxustaschen, bis hin zu Modedesignern. Alle wollen sie Britto, denn sie wünschen sich für ihre Kunden ein Stück Liebe und Sonnenschein.

In der Rolle des Künstlers sieht sich Britto auch als Botschafter für den positiven Wandel in der Welt. Er bringt sich und seine Kunst in mehr als 250 karitative Organisationen ein, trifft sich mit den Staatsoberhäuptern dieser Welt inklusive Papst und war einer von Brasiliens Botschaftern für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro.

Brittos Werke werden weltweit in 120 Galerien ausgestellt. Seine Installationen und Monumentals zieren vom Londoner Hyde Park über den Kennedy-Airport in New York bis hin zur O2-Arena in Berlin bedeutende Plätze rund um den Globus.

Wer Brittos einzigartige Werke hautnah erleben möchte, ist herzlich eingeladen in der Galerie Mensing in der Friedrichstraße 42 vorbeizuschauen.

Merken