Lech goes Kampen: »Wir kommen wieder!«

20 Jahre Städtepartnerschaft

»Bleibt doch noch!«, lautete der allgemeine Tenor bei den Sylter Freunden, die sich den täglichen Besuch der »Lech Zürs Alpe« durchaus das ganze Jahr über vorstellen könnten. An Käsknöpfle, Kaiserschmarren und Co. ließe sich dabei ebenso gewöhnen wie an die grandiose Stimmung in der »Lech Zürs Alpe«, die an jedem einzelnen Tag des Partnerschaftsjubiläums restlos ausgebucht war.

Anlässlich der seit 20 Jahren währenden sehr innigen Freundschaft zwischen Lech Zürs am Arlberg und Kampen auf Sylt wurde vom 7. bis 13. August ausgiebig bei einem Besuch der »Bergler« auf der Insel gefeiert. Herzstück der Feierlichkeiten war die eigens ins 1150 km entfernte Kampen transferierte »Lech Zürs Alpe«, die mit rund 80 Sitzplätzen die ganze Woche über einen Mix an Vorarlberger Schmankerln in Verbindung mit hochalpiner Gastfreundschaft bot und echten Walser-Flair an die Nordsee schwemmte.

Unumstrittenen Höhepunkt bildete die Ankunft der Lecher Trachtenkapelle am Freitag, die mit diversen Auftritten an den unterschiedlichsten Locations für kollektives Mitschunkeln unter den Insulanern sorgte. Angeführt von Lechs Bürgermeister Ludwig Muxel, bespielte die zwölfköpfige Abordnung im feschen Trachtenkapellen-Outfit unter anderem auch die bekannte Kampener Whiskey-Meile. Beifall war da vorprogrammiert.

Offiziell zu Ende ging das Partnerschaftsjubiläum am vergangenen Sonntag beim gemütlichen Frühschoppen. Ein letztes Mal hatte man dort Gelegenheit, die Woche gemeinsam Revue passieren zu lassen. Dabei waren sich alle Teilnehmenden – darunter Lechs Bürgermeister Ludwig Muxel, Tourismusdirektor Hermann Fercher und Obmann von Trachtenkapelle und Skiclub Arlberg Stefan Jochum sowie Kampens Bürgermeisterin Steffi Böhm und ihr Stellvertreter Dirk Erdmann, Tourismusdirektorin Birgit Friese oder auch die befreundeten Feuerwehren aus Kampen und Lech sowie die Golfclubs von hier und dort – einig, dass Kurt Tucholskys Worte »Freundschaft, das ist wie Heimat« wahrer nicht sein könnten, wenn zwei Gemeinden, die rund 1150 km voneinander entfernt liegen, sich miteinander so wohl fühlen! Auf ein Wiedersehen unter dem  Motto »Freunde zu Gast bei Freunden« können sich beide Seiten spätestens im kommenden Winter 2017/18 in Lech Zürs am Arlberg freuen.

Foto © Lech Zürs Tourismus