Tag der offenen Tür am 2. September

Am Tag der offenen Tür hat die Söl‘ring Foriining einige Aktionen für Sylter und Gäste vorbereitet. Es soll gefeiert werden, dass die Vogelkoje auch nach 250 Jahren immer noch so ein besonderer Ort, ein Ort der Ruhe am Kampener Watt ist.

Bei Führungen durch das Naturschutzgebiet und durch die Ausstellung erleben Besucher die besondere Schönheit der Kampener Vogelkoje. Beim Reepschlagen können Große und Kleine ihr eigenes Seil herstellen. Wer es schafft, den Hammer zu heben, der ist beim Schmieden richtig aufgehoben. Dort können auch die Mädchen ihre Muskeln spielen lassen und ihren Talisman nach getaner Arbeit mit nach Hause nehmen. Auf der Ziehbank und der Drechselbank kann Holz bearbeitet werden, was das Zeug hält.

Und wer dann noch Power hat, der kann am großen neuen Insektenhotel mitarbeiten und ein neues Zuhause für vieles, was kreucht, fleucht und fliegt, bauen. Auf dem Deich werden Schafe geschoren und das Fell gleich weiter verarbeitet und zu Wolle versponnen. Die Socken aus dieser Wolle können »frischer« nicht sein. Die Sylter Hausgeister, sogenannte Pucken, werden zum Leben erweckt, und mit Glück trifft man sogar noch den alten Vogelkojenwärter, der einem aus seinem bewegten Leben erzählt – aber vorsichtig, er ist sehr geräuschempfindlich.

Nach all diesen Aktivitäten können sich die Besucher auf Kaffee und Kuchen freuen, und eine Grillwurst und Getränke gibt es auch – nur die Enten, die werden an diesem Tag nicht in der Kampener Vogelkoje gegrillt. Bei Regen wird das Programm reduziert.

Merken