14 Jahre Galerie Rudolf

Highlights der Klassischen Moderne

Die Galerie Rudolf im Haus Kampeneck, Hauptstraße 8, in Kampen präsentiert nunmehr in ihrer 14. Saison unter dem Motto »Sommergäste in Kampen« Originalwerke der bekannten Künstler der Klassischen Moderne und des deutschen Expressionismus. Zu sehen sind Werke großer Meister wie z. B. Otto Dix, Erich Heckel, Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner oder Willi Baumeister, um nur einige zu nennen. Als Klassiker schlechthin sind auch eine Vielzahl von Arbeiten von Pablo Picasso, Georges Braque und Marc Chagall vertreten. Das hier abgebildete Gemälde stammt von dem deutschen Maler Karl Hofer (1878-1955). Hofer, der 1878 in Karlsruhe geboren wurde, war ein Zögling des wohl »deutschesten« aller Maler des 19. Jahrhunderts: Hans Thoma.

Nach einem Aufenthalt in der Ewigen Stadt, Rom, verbeugte er sich in seiner Arbeit vor dem Meister Cézanne, dem Vater aller Moderne. Die Kunstgeschichte erwähnt Hofer später als Meister der Neuen Sachlichkeit. So malte er die geschätzten Tessiner Landschaften und figürlichen Darstellungen, die reine Porträts übertreffen, darunter Harlekine wie Mädchen von herb-lyrischer Stimmung. Hofers Figuren sind einfach da: ruhig, schauend, einer unruhigen Umwelt enthoben.

Es sind Darstellungen des Menschen voller Würde und Melancholie. Immer wieder setzte er aber dazwischen seine geschätzten Stillleben, Blumen und Früchte und fand dabei in Abkehr vom bis dahin dominierenden Expressionismus zu seinem eigenen Klassizismus, einer Sprache, der er bis ins hohe Alter treu blieb.

Die Galerie im Souterrain des Hauses Kampeneck, Hauptstraße 8, ist von Montag bis Sonnabend durchgehend von 11-18 Uhr geöffnet.