Kabarett im Alten Kursaal

Defitge Politsatire mit der »Leipziger Pfeffermühle«

Westerland. Auch in diesem Jahr dreht die »Leipziger Pfeffermühle« die politische, soziale und kulturelle bundesdeutsche Wirklichkeit durch den kabarettistischen Fleischwolf. Am Donnerstag, den 14. September, ab 20 Uhr, präsentiert das bekannte Kabarett im Alten Kursaal sein neues Stück »D saster«.

Zum Inhalt: Deutschland – da wächst zusammen, was nicht zusammengehört: Oben und unten, links und rechts, Mann und Frau … gegensätzlicher könnte die Mischung nicht sein. Hinterher sieht alles irgendwie gleich aus. Deutsches Mittelmaß eben. Eintopf wie von Mutti. Nur wer genauer hinschaut, erkennt noch die unterschiedlichen Zutaten. Die können im Einzelfall durchaus bitter aufstoßen lassen, sogar ungenießbar sein. Da mischen sich Fremdenhass mit Eigenliebe, Großmannssucht mit Duckmäusertum, echte Schadenfreude mit falschem Mitleid.

Die Wirtschaft brummt, der Diesel stinkt und Volksmusik hilft auch nicht mehr! Die Suppe haben wir uns selber eingebrockt, nun müssen wir sie auch auslöffeln. Mit Hilfe zweier »Exbärten« aus dem öffentlich-linkischen Kochstudio wird daraus wenigstens so etwas wie Fast Food. Auf der Karte angepriesen als »Dsaster«.

Die »Leipziger Pfeffermühle« ist eines der traditionsreichs-ten und zugleich ältesten Kabaretts Deutschlands. Seit seiner Gründung 1954 unterhält das Kabarett sein Publikum mit intelligentem Wortwitz und gepfefferter Politsatire. Bevor es zum Fall der Mauer kam, überstand die »Leipziger Pfeffermühle« auch gelegentliche Verbote diverser Produktionen durch die Zensoren. Inzwischen gelangen jährlich zwei Neuproduktionen zur Premiere.

Karten sind bei allen Sylter Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich.