Fit für die Zukunft

Am Donnerstag, den 7. September,  fällt der Startschuss für die sechste Sylter Lehrstellenrallye. Organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltung einmal mehr vom Verein Sylter Unternehmer, der zusätzlich als Kooperationspartner die IHK Flensburg mit im Boot hat.

Über 200 Sylter Schülerinnen und Schüler des Gemeinschaftsschulteils und Gymnasiums haben dann, aufgeteilt in 24 Gruppen, die Möglichkeit, das Ausbildungsangebot der Insel hautnah zu erleben. Denn anders als bei einer Berufsmesse kommen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler direkt in die Betriebe und erhalten so einen tieferen Einblick in die praktischen Tätigkeiten. Um möglichst viele Berufsbilder vorzustellen, wurden die Touren abwechslungsreich zusammengestellt und vereinen so Branchen wie Handwerk, kaufmännische Berufe, Hotel und Gastronomie, Dienstleistungsberufe oder den Pflegebereich. So kann das Interesse für Berufe geweckt werden, die vielleicht zunächst noch nicht im jeweiligen Fokus der jungen Teilnehmer standen. Ganze 38 unterschiedliche Ausbildungsberufe können kennen gelernt und teilweise ausprobiert werden. Die Verweildauer je Betrieb ist mit 30 Minuten ausreichend bemessen. In dieser Zeit können Hausführungen, praktische Tätigkeiten und Erklärungen zum Ausbildungsberuf sowie die damit verbundenen Chancen und Perspektiven erfolgen. Die Betriebe sind zudem angehalten, nach Möglichkeit eigene Azubis einzusetzen, die aus ihrer Praxis berichten und den Schülerinnen und Schülern für Fragen zur Verfügung stehen. Gerade dies schafft die Kommunikation auf Augenhöhe.

Besondere Unterstützung erfährt die Veranstaltung auch seitens der Sylter Schulen, die dieses Angebot zu einer Pflichtveranstaltung für die Schüler gemacht hat. »Eine Veranstaltung, von der alle profitieren. Selbst für diejenigen, die vielleicht im gezeigten Ausbildungsangebot nicht das Richtige für sich finden können, bringt dieser Tag viele Eindrücke und Einblicke. Für die Sylter Ausbildungsbetriebe ist der Tag wiederum eine tolle Gelegenheit, den Wert einer soliden Ausbildung mit allen sich danach bietenden Entwicklungschancen herauszustellen und sich zu präsentieren«, so SU-Geschäftsstellenleiter Ronald Glauth.