Detlef Rahn zu Gast auf Sylt

Vernissage in der »Art your Life«-Residenz

Westerland. Er zählt zu den herausragenden Vertretern der zeitgenössischen Landschaftsmalerei. Sein Markenzeichen: farbintensiver, impressionistischer Stil, zarte Romantik der Natur, die sich mit imponierender Präzision in ihrer ganzen Pracht und faszinierenden Vielfalt vor uns ausbreitet. Sein Naturell: charmant, charismatisch und überaus sympathisch.

Die Rede ist von Detlef Rahn, der seit über 50 Jahren nicht nur künstlerisch, sondern auch als Mensch Spuren hinterlassen und sich mit seinen Werken in die Herzen der Menschen gemalt hat.
Die Galerie Mensing Sylt präsentiert in einer Ausstellung Meisterwerke von Detlef Rahn, der ein Kenner und Liebhaber der Insel Sylt ist und diese schon in zahlreichen Gemälden verewigt hat. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen daher Rahns Sylt-Gemälde, in denen der Maler die Schönheit und Idylle der Insel im Wechsel der Jahreszeiten inszeniert. Kunstinteressierte sind zur Vernissage und Ausstellung in Anwesenheit von Detlef Rahn am Sonnabend, den 14. Oktober, und Sonntag, den 15. Oktober, jeweils ab 13 Uhr, herzlich eingeladen, in der Galerie Mensing in der Friedrichstraße 42 in Westerland vorbeizuschauen.
»Für mich beweist Detlef Rahn, dessen Werdegang eng mit der Galerie Mensing verknüpft ist, wie kein anderer ein Gefühl für Tiefe und Farbe. Seine Gemälde sind außergewöhnlich und legen eine bemerkenswerte meisterliche Virtuosität an den Tag«, sagt Galerist Harry Mensing.
In der Tat sind Rahns stimmungsvolle Landschaftsgemälde Meisterwerke par excellence. In ihnen inszeniert der Maler die Schönheit und Idylle der Natur im Wechsel der Jahreszeiten. Jeder seiner Pinselstriche ist so fein platziert, dass man die einzelnen Grashalme oder Äste regelrecht zählen kann. Was für wundervolle Fotografien, so der erste Eindruck. Doch beim zweiten Hinsehen erkennt man, dass es keine Fotos sind. Die atemberaubende Detailgenauigkeit und Leuchtkraft der Farben, die Rahn mit dem Pinsel auf die Leinwand zaubert, sind Ausdruck höchster künstlerischer Meisterschaft. Ob Ansichten von Sylt, der Mark Brandenburg oder der Toskana, die Verinnerlichungen von Licht, Horizont, Wolken und Vegetation fügt Rahn wie ein Puzzle zum Meisterwerk zusammen. Hierbei gelingt es ihm auf beeindruckende Weise, mit derselben Vollkommenheit das Licht des anbrechenden Tages in der Toskana wie die letzten Sonnenstrahlen über der Nordsee wiederzugeben.
Umso bemerkenswerter, dass Detlef Rahn in seinen jüngsten Arbeiten mitunter auf Farbe verzichtet und seine Landschaftsimpressionen in schlichtem Schwarzweiß gestaltet oder sich neuen Sujets zuwendet wie dem Central Park in New York oder der Route 66. Damit wagt es der 72-Jährige, im Zenit seines künstlerischen Schaffens noch einmal ganz neue Wege einzuschlagen. Dennoch bleibt er dabei seinem Malstil treu.