Galerie Rudolf zeigt Meister

Radziwill im Norden – der Maler
mit den zwei Seiten

Die Galerie Rudolf präsentiert nunmehr im 14. Jahr im Haus Kampeneck, Hauptstraße 8, besondere Werke von Künstlern der Klassischen Moderne, unter anderem das hier abgebildete Ölgemälde von Franz Radziwill mit dem Titel »Alte Frau/Die Kartenlegerin Harm-Kea« (1924), welches zuletzt 1995 in der Kunsthalle Emden ausgestellt war.

Franz Radziwill (1895-1983) ist einer der großen Einzelgänger in der deutschen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Bedrohliche Flugkörper, tollkühne Hochseilartisten, tote Vögel und wehmütige Engelsgestalten – in den Bildern des Malers Franz Radziwill wimmelt es von versteckten Anspielungen. Aber auch die vertraute Landschaft am Jadebusen malt er auf seine Weise wieder und wieder. In seinen eindringlichsten Momenten ist das Werk Radziwills voller Bedrängnis und ohne Hoffnung. Meist malt er die ostfriesische Landschaft.
Die Galerie Rudolf im Souterrain des Hauses Kampeneck, Hauptstraße 8, ist Montag bis Sonnabend von 11 bis 18 Uhr durchgehend geöffnet.