Schulzentrum Sylt

Lernen mit digitalen Medien

Westerland. Es gibt nun schon immer mehr Schulen, die iPads als festen Bestandteil im Unterricht nutzen. An dem Schulzentrum Sylt in Westerland gibt es seit Ende der Herbstferien eine sogenannte iPad-Klasse. Hoch motivierte Schülerinnen und Schüler wie Lehrkräfte können den Unterricht des sprachlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Profils im Einführungsjahrgang der Oberstufe miteinander gestalten.

Dazu wurde mit Hilfe von Sponsoren ein Klassensatz iPads á 30 Stück, davon vier für das Kollegium, angeschafft. Öger Akgün von APS, die Energieversorgung Sylt, der Malerbetrieb Eberhardt, die Sylter Rotarier, die Stiftung Sylter Bank, SHZ und das Sylter Kreuzfahrtenkontor haben maßgeblich zur Realisierung dieses Projektes beigetragen, welches im Rahmen der laufenden Schulentwicklung zum »Lernen mit digitalen Medien« das »Leuchtturmprojekt« des Schulzentrums ist. Die flachen Computer von Apple können Hefte und Arbeitsblätter ersetzen, jedoch nicht komplett die Bücher. Besonders von Vorteil ist die Arbeitsersparnis durch die zahlreichen von Lehrern ausgesuchten Apps. »Die Schüler nutzen die Geräte als Werkzeug, und es ermöglicht ihnen neue Arbeitsformen. Sie werden auch nicht in Versuchung gebracht, soziale Netzwerke zu nutzen, da die iPads klar für schulische Aktivitäten eingestellt wurden«, erklärte Anna Raspé, Leiterin des Projektes. Die Schüler speichern darauf auch ihre Hausaufgaben, tauschen sich mit Mitschülern und Lehrern aus, schlagen Vokabeln, Formeln oder Fakten nach und bereiten sich auf Prüfungen vor – nicht nur für den Unterricht, sondern auch für zu Hause. »Das Projekt ist bis jetzt ein voller Erfolg und die Klasse arbeitet gewissenhaft, mit Spaß und beweist einen guten Umgang mit dem Medium«, freut sich Julian Schulze, der das Projekt zusammen mit seiner Kollegin ins Leben gerufen hat.