Advent auf Sylt

Volles Haus im Kaamp-Hüs

Kampen. Die Tourismus-Service Kampen um Kurdirektorin Birgit Friese hat sich auch in diesem Jahr wieder ordentlich ins Zeug gelegt. So wurde das Kaamp-Hüs vom vergangenen Freitag bis Sonntag zu dem reinsten Weihnachtsparadies. Viele Stände verzauberten das Kaamp-Hüs in einen großen Weihnachtsbasar, bei dem es an nichts fehlte. Angeboten wurden so allerlei Köstlichkeiten wie z. B. alles rund um die Sylter Heckenrose, wie raffinierte Marmeladen und Kuchen von »Sylt-Mari im Rosenglück«.

Wem noch sein ganz individueller Tannenbaumschmuck fehlte, der war hier richtig. So konnte man sich eine von vielen schönen Weihnachtskugeln aussuchen und diese mit seiner ganz persönlichen Widmung bemalen lassen. Auch die Sylter Werkstätten präsentierten ihr umfangreiches Sortiment, welches von Kerzen, Müsli bis hin zu köstlichen Wintermarmeladen reichte. Wer kennt sie nicht, die beliebten Nussknacker und Räuchermännchen aus dem Erzgebirge. Auch sie fanden den Weg ins Kaamp-Hüs und versprühten einen Hauch von Weihnachtsnostalgie. So wurde also allerhand Kunsthandwerk geboten. Eine besondere Augenweide war ein Angebot von Skulpturen aus Treibholz und Schmiedekunst, welche von Jörg Fichtner präsentiert wurden. Der Erlös aus dem Verkauf dieser schönen Skulpturen kommt dem Küstenschutz zugute. Spannend wurde es für die Kleinen Besucher am Sonnabend, als sie dem Weihnachtsmann gegenübertraten und ihre einstudierten Weihnachtslieder und Gedichte zum Besten brachten. Belohnt wurden die mutigen Auftritte mit jeder Menge Süßigkeiten. Auch kulinarisch ließ der Kampener Weihnachtsmarkt nichts offen. So wurde vom deftigen Grünkohleintopf bis zur klassischen Bratwurst einiges geboten. Dass der Glühwein mundete, dafür sorgten nicht zuletzt die Temperaturen am vergangenen Wochenende