EVS setzt sich für die Insel ein

4500 Euro für Sylter Institutionen

Westerland. Als moderner, regional engagierter Energiepartner erbringt die Energieversorgung Sylt (EVS) ihre Leistungen nicht nur auf Sylt, sondern vor allem für Sylt – so wie auch die liebgewonnene Tradition, Geld an Sylter Institutionen zu spenden. Jedes Jahr vor Weihnachten erhalten Sylter Vereine eine finanzielle Zuwendung für ihre mühevolle Arbeit. »Auch diesmal haben wir auf Weihnachtspräsente für unsere Kunden verzichtet und stattdessen drei wichtige Institutionen der Insel unterstützt«, erläutert EVS-Geschäftsführer Georg Wember.

Es durften sich die BBZ Suchthilfe, die Integrationshilfe Sylt und die Schutzstation Wattenmeer über jeweils 1500 Euro freuen. »Als auf Sylt fest verwurzeltes Unternehmen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, der Insel etwas zurückzugeben. Dazu zählt auch diese Weihnachtsspende für soziale sowie umweltbewusste Initiativen. Zugleich möchten wir damit das ehrenamtliche sowie mitmenschliche Engagement würdigen, das gerade in der heutigen Zeit nicht hoch genug zu bewerten ist«, bemerkte Georg Wember. Bei der symbolischen Übergabe nahmen die Repräsentanten der drei Institutionen den Scheck entgegen.
»Wir werden das Geld voraussichtlich für die Suchtprävention verwenden, die wir regelmäßig in den Sylter Schulen ab der vierten Klasse anbieten«, erklärten Brigitte Umbreit und Lars Wittmeier vom Beratungs- und Behandlungszentrum (BBZ) Sylt. Ebenfalls über 1500 Euro freute sich Dennis Schaper von der Schutzstation Wattenmeer, die das Geld für die Bildungsarbeit auf der Insel verwenden möchte. Seitens der Integrationshilfe Sylt nahmen Moritz Bals und Andreas Wendt die Spende dankend entgegen: »Die Unterstützung hilft uns sehr, die Betriebskosten für die Sprachenschule in der Westerländer Boysenstraße zu finanzieren, in der täglich bis zu 30 Flüchtlinge und Migranten unterrichtet werden.«