Lebensgeister der Bäume

Keitum. Ein Besuch in Georg’s Galerie ist für Kunstfreunde und Liebhaber von Bäumen ein Muss. Der Galerist und Künstler Ernst-Georg Meierhenrich arbeitet und lebt seit über 48 Jahren auf der Insel. Zum Andenken an die Bäume, die in Keitum abgeholzt oder verbrannt wurden, und zum Andenken an das Ulmen-Sterben vor vielen Jahren fertigt Georg seine »Sylter Bäume« an. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, als Skulptur und dreidimensional auf Leinwand. An seiner Werkbank innen oder draußen unter freiem Himmel entstehen die besonderen Stücke aus Metallabfällen und Draht. Aus etwas Altem etwas Neues und viel Schöneres anfertigen – das ist Georgs Ziel. Die Detail-Genauigkeit bei seinen Arbeiten ist überwältigend: Schmuckstücke und Edelsteine sind das i-Tüpfelchen und hauchen seiner Kunst neues Leben ein und haben auch immer eine Bedeutung. Doch was benötigt ein Baum, um zu überleben? Antwort: Wasser und Licht. Georg verwendet die Edelsteine Aquamarin, Opal und Bernstein, weil sie eine Verbindung zu den Bäumen haben. So wird Aquamarin seit jeher als Schutzstein und Heilstein verehrt. Er bedeutet Wasser des Meeres und ist durch seine ozeanblaue Farbe gekennzeichnet. Der Opal wird als Stein des Lichts bezeichnet. Auffallend ist sein buntgeflecktes, zudem schillerndes Farbenspiel, welches durch Lichtreflexion und Interferenz der Lichtstrahlen entsteht. Doch auch Bernstein hat eine spezielle Bedeutung für Georgs Bäume: Dieser stellt das Blut der Bäume dar und gilt als Schutzstein. Vor allem jedoch ist er als Stein der Lebensfreude und des Optimismus bekannt. All diese Eigenschaften werden übertragen, und beim Anblick spürt man die Kraft der Symbolik und die Intention des Künstlers.
Geöffnet ist Georg’s Galerie Montag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr. Weitere Informationen gibt es online unter www.georgs-galerie.com.