Jonathan Adler meets homestories

Vom Töpfer zum Design-Superstar

Westerland. Im Vordergrund steht bei »homestories« immer der Kunde, dem der größtmögliche Service rund um das Thema Einrichten geboten wird. Denn Einrichtung ist die Leidenschaft der gebürtigen Sylter Ramona Dreessen und Ralf Langmaack. Für ihr traditionelles Neujahrs-Event haben sich die beiden etwas Besonderes überlegt: »homestories« präsentiert Jonathan Adler aus New York mit seinen extravaganten und humorvollen Accessoires und Möbeln. Ebenfalls zeigt sich die Firma Hering aus Berlin mit ihrem exquisiten Geschirr.

Am 2. Januar waren alle Kunden und Freunde des Einrichtungshauses eingeladen, gemeinsam mit dem »homestories«-Team bei Sekt und kleinen Leckereien einen Nachmittag zu verbringen und »Jonathan Adler meets homestories« zu zelebrieren. Der amerikanische Designer Jonathan Adler aus New York konzentriert sich auf klassisches Möbeldesign, das durch extravagante Accessoires zu einem avantgardistischen Ensemble wird. Mit seinem Happy Chic-Stil nimmt er dem Einrichten den Stress und gibt ihm stattdessen Spaß, Selbstironie und Leichtigkeit. Ernster ist es ihm mit seinem Aid to Artisans-Programm, das junge Künstler in Lateinamerika unterstützt, die an vielen Produkten des Designers mitwirken. Das Unternehmen Jonathan Adler ist untrennbar verbunden mit dem Firmengründer, der gleichzeitig Namensgeber des Unternehmens ist. Der 1966 geborene Designer und Keramiker Jonathan Adler gründete die Firma Anfang der 1990er Jahre in New York und stellte seine Keramiken zunächst in geringer Anzahl als Untermieter einer Töpferschule her. Als es ihm 1993 jedoch gelang, die Luxuskaufhauskette Barneys New York als Vertriebspartner zu gewinnen, expandierte das Unternehmen rasch – vom Töpfer zum Design-Superstar. Angefangen hat alles, als Adler im Alter von zwölf Jahren sein Interesse an Töpfern im Sommerlager entdeckte. Er besuchte die Brown University, studierte Semiotik und Kunstgeschichte. Verbrachte jedoch die meiste Zeit in der nahegelegenen Rhode Island School of Design. Seine RISD Töpferei, einschließlich der von Chanel inspirierten Teekannen und der von Sevres inspirierten Urnen, spiegelte seine Interessen in der Popkultur, der frühen Hip Hop-Kultur, der zeitgenössischen Kunst und der Mode wider. Während er im Zuge seiner Arbeit mit einer Non-Profit-Organisation in Peru Töpferstudios besuchte, wurde er von südamerikanischen Textilien inspiriert und begann, Kissen, Überwürfe und Teppiche zu entwerfen. Adler eröffnete 1998 sein erstes Geschäft in Soho, Manhattan. Heute werden seine Designs in 30 Geschäften und bei über 1000 Einzelhändlern verkauft. Wer sich von den Accessoires und Möbeln des Designers ein Bild machen möchte, ist bei »homestories« in der Andreas-Nielsen-Straße 10 in Westerland willkommen. Weitere Informationen bekommt man online unter www.homestories.cc oder Telefon 4651/9952776.