Henner-Krogh-Förderpreis

Sylter Nachwuchstalente zeigten ihr Können

Westerland. Der 30. Henner-Krogh-Förderpreis überzeugte mit talentierten Darstellern und einem spannenden Rahmenprogramm. Bei jedem der Musiker, egal ob Bühnenerfahrung vorhanden oder nicht, merkte man die Nervosität und Aufregung an, vor so einem großen Publikum aufzutreten.

Aber die Nachwuchstalente haben ihre jeweiligen Auftritte mit Bravour gemeistert. Wieder wird neben dem Preisgeld auch der von Reinhard Mey gestiftete Sonderpreis in Höhe von 3000 Euro für den besten deutschsprachigen Beitrag ausgelobt. Den Startschuss für den Wettbewerb gab »KCee Kaine« und punktete mit einer Premiere: Zum ersten Mal in der Geschichte der Veranstaltung wurde der Auftritt mit zwei Tänzern aufgepeppt. Danach betraten »Susy and Two Bastards« mit einem selbstkomponierten Lied und zwei Cover Songs die Bühne. Solokünstlerin »Mette Mari« versuchte ihr Glück auf den Titel mit Klavier-Balladen. Den letzten Auftritt vor der Pause absolvierten die jüngsten Teilnehmerinnen an diesem Abend: »Lonely Society«, ein Duo, das eine Eigenkomposition und zwei Cover Songs mit Klavierbegleitung zum Besten gab. Den fünften Auftritt absolvierten mit Leichtigkeit und Augenzwinkern »Gurkzilla«. Am Piano und Keyboard nahmen sich die Beiden selbst nicht so ernst und zauberten den 600 Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht. Rockig und laut wurde es mit der Band »You’ll be Mine«, die seit August in dieser Konstellation die Bühnen in Nordfriesland unsicher macht. Die vier Herren spielten zwei Songs in der Stilrichtung Synthie-Rock. Als Inselkind für ein Jahr hat sich »Ilenga« der Herausforderung gestellt und drei englischsprachige Lieder gesungen.
Nach einer langen Beratungsphase stand die Juryentscheidung fest: Den ersten Platz belegte »You’ll be Mine«, den zweiten Platz »Gurkzilla« und Dritter wurde »Ilenga«. »Für uns war es eine Riesen-Überraschung. Wir sind super glücklich und können es immer noch nicht richtig glauben«, erzählte Kim (Gesang und Gitarre) von »You’ll be Mine«. »Jetzt geht es endlich an die Album-Produktion. Wir werden T-Shirts und weitere Merchandising-Artikel anfertigen und Ende März mit unserer Tour beginnen. Wir haben unsere Ziele gesetzt und streben den großen Musik-Markt an. Der Henner-Krogh-Förderpreis war ein gutes Sprungbrett. Wir wollen Sylt endlich mal ein Stückchen nach oben bringen! Unsere Heimat«, freute sich der Gitarrist. Den diesjährigen Sonderpreis, gestiftet durch Reinhard Mey, teilten sich »KCee Kaine« und »Lonely Society«.
Schon jetzt kann man auf das nächste Jahr gespannt sein, wenn sich der Vorhang wieder öffnet.