Symbiose aus Trompete und Orgel

In St. Severin finden nahezu jeden Mittwochabend Konzerte statt. Der Grundstein für diese Tradition wurde von dem Keitumer Organisten Wilhelm Borstelmann gelegt.

Am Mittwoch, 18. April, um 20.15 Uhr, spielt Trompeter Matthias Höfs gemeinsam mit dem Keitumer Organisten Alexander Ivanov in St. Severin. Das Mittwochskonzert präsentiert den Musiker, der nicht nur für seine Virtuosität, sondern auch für seinen ungewöhnlich zarten Ton auf demBlechblasinstrument berühmt ist. Matthias Höfs studierte in Hamburg und an der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Schon in den 80er Jahren vielfach ausgezeichnet, war er von 1984 bis 2000 Solo-Trompeter des Philharmonischen Staatsorches-ters Hamburg. Seitdem arbeitet er als Professor für Trompete und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Weltweit ist er als Solist und mit dem Spitzen-Blechbläser-Ensemble »German Brass«, das vor zwei Jahren mit dem Echo-Musikpreis ausgezeichnet wurde, erfolgreich. Matthias Höfs ist außerdem Fachmann für die musikalische Literatur für sein Instrument und erarbeitet mit Instrumentenbauern neue Trompetenformen.
Durch die fortlaufende Kirchensanierung ist die Zahl der Plätze begrenzt. Restkarten sind an allen Tourismus-Services, den Vorverkaufsstellen der Insel oder online unter www.insel-sylt.de/veranstaltungen erhältlich. Am Konzerttag ist zudem ab 19.30 Uhr noch ein Kartenkontingent an der Abendkasse in der Kirche St. Severin erhältlich.