SPECIAL GUEST: Ben Buechner

Ben Buechner, geboren in der Nähe von Berlin, arbeitet nach seiner Tätigkeit in der Werbewirtschaft seit über 15 Jahren als aktiver Künstler. Mehr als zehn Jahre lang entwickelte er seine ganz besondere und unverwechselbare Technik für seine Kunstwerke, die einzigartige »3-D Stencil-Sculpture-Art«. Mittlerweile hat er sich auf dem internationalen Kunstmarkt hervorragend etabliert und seine Werke werden weltweit ausgestellt.

Aus der Ferne sieht es aus wie ein gemalter Frauenkörper. Aber wenn man näher tritt, erkennt man hunderte weißer Schmetterlinge. Leben die noch? Was wie ein zufälliger Landeplatz von Schmetterlingen aussieht, entpuppt sich jetzt als 3-D-Kunstwerk. Jeder Schmetterling wurde sorgfältig ausgeschnitten und an seinem Platz fixiert. Visuell ein verblüffender Effekt, philosophisch gesehen ein hoffnungsvoller Ausblick – Leben als Metamorphose, als ein stetes Entpuppen und Verpuppen. Formen vergehen, ihre Einzelteile auferstehen als Schmetterling und bilden eine neue Form.
Ben Buechners Kunstwerke erzählen Geschichten, die sich dem Betrachter erst nach und nach erschließen. Hinschauen wird zum Nachdenken über das Leben, die Vergänglichkeit, die Wanderung der Dinge und die innere Intelligenz jedes einzelnen Teils. Die schöne Seite der Schwarmintelligenz.