Benefizkonzert im Atelier Sprotte

Musikalische Werke aus Deutschland und Japan

Im März 2011 erschütterte ein schweres Seebeben den Meeresboden vor der Ostküste der japanischen Hauptinsel Honschu. Das Beben erreichte die Stärke 9,0 und löste an der japanischen Ostküste meterhohe Tsunamis aus, die tausende Menschen sowie extreme Schäden zum Opfer hatten. Während ihres Sylt-Urlaubs verfolgte die Nürnberger Klavierpädagogin Nannette-Christine Goletzko am Bildschirm die Geschehnisse um die Tragödie in Japan mit Erdbeben, Tsunami und der Havarie des Atomkraftwerks in Fukushima. Sie beschloss, einen Weg zu finden, um dort zu helfen.

Eine japanische Lehrerin stellte den Kontakt zu der in Japan lebenden Franziskaner-Schwester Celina Maurer her, die ein Kinderheim in Ichinoseki (nördlich Fukushima) leitet. Die Kinder benötigen dringend und am meisten Nahrungsmittel. Und so begann sie bei Freunden Gelder zu sammeln, die DHL als Partner mit ins Boot zu holen und jährlich Benefizkonzerte zu veranstalten. Mittlerweile ist die sechste Lebensmittellieferung im Kinderheim eingetroffen. Die Freude der Kinder über für uns bescheidenen Obst – und Gemüsekonserven ist unvorstellbar groß und wird auch für 2018 wieder sehnlichst erwartet.
Die Galerie Falkenstein Art ließ sich von der Begeisterung anstecken und sagte die Durchführung eines weiteren Konzerts in den Räumen der Galerie in Kampen zu. Neben Werken von Mozart, Schumann und japanischen Komponisten werden sich Nannette-Christine Goletzko am Klavier und Mika Enjo aus Kyoto, Japan, mit der Querflöte am 2. Juni über japanische Klassik in Verbindung zur deutschen Klassik austauschen, aber auch über das Projekt in Fuku-shima berichten. Einlass ist im Atelier Sprotte in der Alten Dorfstraße 1 in Kampen um 20 Uhr, das Konzert beginnt um 20.30 Uhr. Die erzielten Einnahmen gehen in Form von Lebensmitteln direkt eins zu eins an das Kinderheim Fujinosono.