Galerie Herold

Katharina Marie Herolds »Wunderkammer

In der Renaissance und im Barock richteten sich Herrscher, Fürsten und Gelehrte Kunst- und Wunderkammern ein: Sammlungsräume, in denen kostbare Kunstwerke, seltene Naturalien, wissenschaftliche Instrumente, Objekte aus fremden Welten und wundersame Dinge aufbewahrt wurden. Sie demonstrierten Macht und Reichtum des Besitzers und spiegelten die damalige Weltanschauung und den Wissensstand wider. Waren sie anfänglich nur einem erlesenen Kreis zugänglich, wurden sie im Laufe der Zeit für ein immer breiteres Publikum geöffnet.

Katharina Marie Herold präsentiert sich und ihre Dependance der Galerie Herold in Keitum in der Tradition der Kunstkammern mit Gemälden, Skulpturen, Kleinodien, Antiquitäten und Kuriositäten aus verschiedenen Jahrhunderten. Hier im friesischen Juwel der Insel, umgeben von schöner Natur und alten Kapitänshäusern, verwandelt sich die Galerie Herold in eine Wunderkammer. Die Kunsthistorikerin, Restauratorin und Schmuckdesignerin lädt in ihre Wunderkammer und präsentiert neben allerhand Kunst und Antiquitäten auch eine neue Kollektion des Labels »Heroldian Jewellery«. Der Schwerpunkt der aktuellen Ausstellung liegt auf Werken der Klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst. Ergänzt wird ihr Repertoire durch ausgewählte und interessante Antiquitäten. Bei Heroldian Jewellery geht es in erster Linie darum, antike Gegenstände zu schätzen und ihnen in der heutigen Welt ein neues Leben und eine neue Bedeutung zu geben. Mit sehr viel Fingerspitzengefühl, Herzblut und Talent spiegeln sich ihre Wurzeln gekonnt in den extraordinären selbstentworfenen Schmuckstücken wider. Jedes Teil ist ein Einzelstück, die meistens aus antiken Teilen und Flohmarkt-Funden zusammengesetzt werden.
Wer Lust hat, in die Welt von Katharina Marie Herolds Wunderkammer zu tauchen, sollte einen Ausflug in die Galerie nach Keitum machen, denn die Galeristin hat so manches Highlight in petto.