Galerie Herold lud ins Haus Meeresruh

Kunst-Highlights an Pfingsten

Zu Pfingsten bietet die Insel Urlaubern und Syltern so einiges – der offizielle Startschuss für die Saison auf Sylt ist gefallen. Polo, Parties, Shopping und natürlich ein Besuch in der Galerie Herold standen auf dem Programm. Und so pilgerten Kunstfreunde am vergangenen Sonnabend in das »Haus Meeresruh« in Kampen zur Eröffnung der neuen Ausstellung von Galerist Rainer Herold.

Unter dem Namen »Der Poet der Farbe« werden 70 Ölbilder, Aquarelle, Pastelle, Zeichnungen und Lithografien des großen Künstlers Ivo Hauptmann gezeigt. Klar, dass sich Kunstinteressierte dieses Event auf keinen Fall entgehen ließen. So strömten sie zahlreich in die Galerie Herold in den Braderuper Weg 4 in Kampen, um in die Welt der Werke des deutschen Landschaftsmalers abzutauchen. »Ivo Hauptmann ist, seit ich vor 20 Jahren die Pforten zu meiner Galerie geöffnet habe, der beliebteste Künstler auf Sylt und ich bin einfach ein Fan seiner Werke«, erklärt Rainer Herold seine Wahl der Ausstellung. »Er ist ein hervorragender Künstler, einer der wenigen deutschen Maler, der mit zwei Bildern im Louvre in Paris vertreten ist«, so der Galerist weiter. Er ist einer der wichtigsten Vertreter des Neo-Impressionismus in Deutschland. Nebenan in der Contemporary Show präsentierte Patrick Herold unter dem Titel »Zeitreise auf Papier« hochkarätige Arbeiten auf Papier von der Klassischen Moderne bis heute. Das Medium Papier zieht sich als roter Faden durch die Räumlichkeiten. Alle Kunstwerke sind ausschließlich auf dem Material entstanden. »Ich möchte mit der Ausstellung zeigen, wie sich dieses Medium in den letzten Jahren verändert hat. Vor allem in der Kunst ist Papier das wichtigste Mittel überhaupt«, erklärt Patrick Herold, der sich seit drei Jahren um den Zweig der zeitgenössischen Kunst in der Galerie Herold kümmert. Die Ausstellung mit zahlreichen Lithografien, Collagen, Mischtechniken und Aquarellen ist eine Verbindung von Alt und Neu.
Somit konnten sich die Gäste der beiden Dependancen auf eine Zeitreise begeben – einmal auf eine »Zeitreise auf Papier« und einmal durch die Werke Ivo Hauptmanns.