Galerie Uerpmann zeigt Axel Crieger

Ein Fotokünstler der Extraklasse

John Lennon, Romy Schneider, Cary Grant und Brigitte Bardot sind zu Gast in der Galerie Uerpmann. Das Fundament der künstlerischen Arbeit Axel Criegers bilden diese und viele andere internationale Hollywoodstars.

Die Kunst des über 60-Jährigen ist international bekannt und beliebt. So stellte er seine Werke bereits in Miami, Amsterdam, Tokio und massenhaft weiteren Städten in zahlreichen namhaften Galerien aus. 2001 beginnt er mit seiner bislang erfolgreichsten Reihe, die den Namen »Icon« trägt. Er entwickelt eine eigene Methode, die Kunst des Fotografierens und die des Collagierens zu vereinen. Hierzu kreiert er den Begriff »Headshots«. Dieser Begriff beschreibt die Entstehung seiner Werke. Seine Stilsicherheit und Ästhetik, gepaart mit seinem fotografischen Auge, sind der Mix, aus dem überzeugende Fotocollagen entstehen. Wie ein Komponist kreiert Axel Crieger aus diversen Einzelelementen imposante Werke. Die Begriffe von Wirklichkeit und Wahrhaftigkeit lösen sich auf, wenn der deutsch-amerikanische Künstler aus mehreren Bildern und unter Verwendung von Spezialeffekten seine modernen Fotocollagen gestaltet. Sie werden in einem Zusammenhang, der für sie charakteristisch ist, dargestellt. Seine beliebtesten Mittel zur Bildbearbeitung sind Kontrast und die Wirkung von Licht und Schatten. Damit bezweckt er in allen seinen Werken darzustellen, dass die Berühmtheiten, die seine Werke zieren, stets auch die Schattenseite des Ruhmes kennen. Dass der Künstler als professioneller Fotograf und Designer viele seiner »Icons« persönlich traf und selbst fotografierte bzw. porträtierte, kommt ihm dabei zugute. Sein Archiv umfasst mehr als 10.000 Fotos. Eben ein Fotokünstler der Extraklasse. Einzigartige Hollywood-Momente. Für Stilisten und Puristen. Für alle, die Schwarz-Weiß-Fotografie lieben. Zu sehen täglich außer Mittwoch ab 11 Uhr in der Bismarckstraße 3 in Westerland. Weitere Infos über die gezeigten Künstler gibt es online unter www.kunsthaus-uerpmann.de.