Kommunalwahl 2018

Sylt hat gewählt

Am vergangenen Sonntag fanden die Kreis- und Gemeindewahlen in Schleswig-Holstein statt. Auch auf der Insel machten sich die Insulaner auf den Weg in die zahlreichen Wahllokale, um ihre Stimme für Sylt abzugeben.
In 13 von 14 Wahlbezirken kristallisierte sich eine Partei heraus: Die CDU Sylt setzte sich eindeutig mit 38,1 Prozent gegen die anderen Parteien durch, und somit gehen elf Sitze in der Gemeindevertretung durch die Direktwahl an die CDU. »Wir haben ein gutes Ergebnis erzielt. Wir sind nicht nur mit Abstand stärkste politische Kraft in der Gemeinde Sylt, sondern haben unseren Vorsprung auf den Zweitplatzierten deutlich vergrößern können. Ohne die CDU ist es fast nicht möglich, die Gemeinde Sylt zu regieren. Wir wollen in Sachfragen gerne mit allen Fraktionen in der Gemeindevertretung zusammenarbeiten, soweit Übereinstimmungen erzielt werden können«, resümiert Carsten Kerkamm, Spitzenkandidat der CDU Sylt. »Enttäuschend ist die geringe Wahlbeteiligung. Es ist die Aufgabe der Politik, dieser in den kommenden Jahren unter anderem durch mehr Transparenz entgegenzuwirken«, so Kerkamm weiter. Von 12.867 Wahlberechtigten setzten lediglich 5484 Sylter ihre Kreuze auf die Wahlzettel. Das macht insgesamt eine Beteiligung von 42,6 Prozent. Von den insgesamt 29 Sitzen in der Gemeindevertretung Sylt belegen SPD, Grüne und SWG jeweils vier und SSW, Zukunft. Sylt sowie Die Insulaner jeweils zwei Sitze.

Unter dem Motto »Kampen – ein Dorf, eine Liste« stellte sich die Kampener Wählervereinigung (KWV) als alleinige politische Kraft zur Wahl und setzte damit auf ihre altbewährte Erfolgsstrategie. Die Gemeinde wertet die Wahlbeteiligung als Bestätigung der Kampener Kommunalpolitik.
In der nördlichsten Inselgemeinde gingen von 1265 Wahlberechtigten 614 Lister in die Wahllokale. Von 3651 gültigen Stimmen zieht die CDU List mit 49,1 Prozent Mehrheit in die Gemeindevertretung ein und verfügt mit sieben Sitzen über die absolute Mehrheit. SSW erreichte 15,7 Prozent, die SPD wurde von 502 Wählerinnen und Wählern angekreuzt, die Grünen erreichten ein Ergebnis von 10,9 Prozent und die FWG 10,6 Prozent. Die CDU List setzt darauf, die gute Zusammenarbeit mit den anderen Parteien auch in Zukunft fortzuführen.
Die Partei Aktive Bürger um Bürgermeisterin Katrin Fifeik konnte die meisten Stimmen in der Gemeinde Wenning-stedt-Braderup während der Wahl beanspruchen: Von 3812 gültigen Stimmen gingen 2066 an die Aktiven Bürger. Zukunft. Wenningstedt-Braderup und Bündnis Wenning-stedt-Braderup erreichten beide exakt 22,9 Prozent. Besonders freuen sich die Aktiven Bürger über das Ergebnis und die Stimmvergabe an die sieben Direktkandidaten der Partei. Somit ehrten die Bürger die Arbeit um Bürgermeisterin Katrin Fifeik und der Partei im letzten Jahrzehnt.
Im Inselsüden stellten sich zur diesjährigen Kommunalwahl CDU und AWGH um den amtierenden Bürgermeister Rolf Speth. Mit 63,3 Prozent gab
es in Hörnum inselweit die größte Wahlbeteiligung. Die AWGH setzte sich mit 56,7 Prozent gegen die CDU Hörnum durch und hat somit die Mehrheitt in der Gemeindevertretung.