Harley-Davidson-Treffen

Ein echtes Lebensgefühl

Wer am vergangenen Wochenende auf Sylt unterwegs war, der konnte es hören: Der Sound der Freiheit erfüllte die Insel. Denn das Harley-Chapter Sylt e.V. lud zur alljährlichen Summertime Party auf die Insel. Bereits zum 21. Mal fand hier zusammen, was zusammengehört – blitzendes Chrom, satter Sound, freundliche Biker. Bei der Sylter Traditionsveranstaltung auf heißen Rädern war für jeden etwas dabei, egal ob aktiver Fahrer oder Harley-Begeisterter. Die Leidenschaft für Stahl, Leder und Chrom vereinte wieder aufs Neue hunderte Freunde des American Way of Ride von nah und fern. Alle pilgerten sie in Deutschlands höchsten Norden, um gemeinsam zu feiern, Motorrad zu fahren und ihre Lieblingsmarke hochleben zu lassen.

So startete die Harley-Davidson Summer- time Party mit der »Bikers Welcome«-Night im Westerländer Casino. Offizieller Startschuss fällt in jedem Jahr mit der Main Street Party in der Elisabethstraße, wo es insbesondere um Fachsimpelei, um Angebote von echtem Zubehör von Ersatzteilen bis hin zur zünftigen Kleidung, um die Gemeinschaft geht. Chapter aus ganz Deutschland und Europa konnten mit neuen und traditionellen Designs bestaunt werden. »Die Harley-Days sind wie ein großes Familienfest, es ist das Besondere daran. Viele der Teilnehmer kommen schon seit Jahren nach Sylt und man kennt sich untereinander«, sagt Michael Knote, Organisator des Treffens. Was er besonders schön findet, ist die bunte Mischung der Harley-Fans: »Ob Elektriker, Koch, Anwalt oder Chefarzt: In der Motorradjacke auf der Harley macht das keinen Unterschied.« Und genau das macht das echte Lebensgefühl von Harley-Davidson aus. Abends stieg die große »Summertime Party« mit DJ Ralf Burnett, Livemusik der Band »Tin Lizzy« und reichhaltigem Buffet im Congress Centrum Sylt. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.
Bevor aber der Höhepunkt des Treffens, die traditionelle Paradefahrt über die Insel, begann, wurden auf der Westerländer Promenade die Maschinen am Sonnabend aufgereiht: eine einmalige Möglichkeit zum Bestaunen und vor allem eine hervorragende Gelegenheit zum Fotografieren. Rund 700 Maschinen blitzten in der Sonne um die Wette. Pünktlich setzte sich der Konvoi dann gegen 12.15 Uhr von der Promenade in Bewegung Richtung Hörnum über Rantum, danach ging es nach Morsum, Keitum, entlang an Munkmarsch, Braderup nach Kampen und List. Vom Inselnorden fuhren die Biker zum Abschluss nach Wenning-stedt. Auf der Tour ging es vorbei an den kleinen reetgedeckten Häusern und parallel zu den Dünen und zum langen Sandstrand – das Gefühl der Freiheit genießen und dabei bei frischer Nordseeluft hier ein Stück des amerikanischen Traums zu träumen.