Muscheln ahoi!

Start der offiziellen Miesmuschel-Fangsaison

Sie ist blauschwarz, bis zu acht Zentimeter groß und eine wahre Delikatesse: Die Sylter Miesmuschel ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Nun fiel der offizielle Startschuss der Fangsaison. Ab jetzt verlassen die Muschelfischer mehrmals täglich den Hörnumer Hafen und kehren jedes Mal mit rund 60 Tonnen der besten Muscheln Europas zurück.

Hörnum an der Spitze der Muschelversorger

Am vergangenen Wochenende startete die Sylter Muscheln GmbH in die Fangsaison 2018 und ist eines von nur drei Unternehmen mit Lizenz zur Muschelzucht im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Auf einer rund 800 Hektar großen Meeresoberfläche vor Hörnum werden Muschelkulturen bewirtschaftet. Die naturgegebenen Bedingungen wie nährstoffreiches Wasser werden durch die Züchtung von Bodenkulturen unterstützt. Aufgrund dieser besonders nachhaltigen Muschelfischerei tragen die Original Sylter Muscheln als erste Bodenkultur-Muscheln in Deutschland neben dem MSC-Siegel auch das Bio-Zertifikat. So ist es kein Wunder, dass Hörnum mittlerweile zum Umschlagplatz Nummer eins für Miesmuscheln in ganz Deutschland geworden ist. Bei Jan Schot im Sylter Muscheln Bistro können sich die Besucher des Hörnumer Hafens von der Qualität der frisch gefangenen Meeresfrüchte selbst überzeugen. »In Belgien beginnt die Muschelsaison schon im Juni, wenn vor Hörnum die größten Exemplare gefischt werden. Wenn Deutschland Ende August nachzieht, sind die Muscheln schon um einiges kleiner. Wir fischen aber extra noch nicht alle großen ab, damit auch für den deutschen Markt noch genügend übrig bleiben«, erklärt Simon Leuschel, Geschäftsführer der Sylter Muscheln GmbH.

Foto: Sylt Connected