Galerie Rudolf zeigt meisterhafte Kunst

Marc Chagall und seine symbolgeladenen Traumvisionen

Die Galerie Rudolf im Haus Kampeneck in der Hauptstraße 8 in Kampen präsentiert Werke der bekannten Künstler der Klassischen Moderne und des deutschen Expressionismus, wie zum Beispiel Otto Dix, Lyonel Feininger, Max Pechstein oder Karl Schmidt-Rottluff, um nur einige zu nennen.

Das hier abgebildete Exponat stammt von Marc Chagall (1887-1985), der zu den bedeutendsten Vertretern der modernen Malerei gehört. Nach einer Malerausbildung in Witebsk studierte Chagall 1907/08 an der Akademie in St. Petersburg. Chagalls Malerei stand zunächst dem Expressionismus nahe, übernahm nach einem Aufenthalt in Paris vorübergehend die Formzergliederung des Kubismus und beeinflusste in den 1920er Jahren den Surrealismus. 1922 verließ er die Sowjetunion und emigrierte über Berlin nach Frankreich, wo er seit 1923 lebte, seit 1949 in der Provence in Vence. Chagall schöpfte seine Themen, die er zu symbolgeladenen Traumvisionen von glühender Farbigkeit verdichtete, aus seinen Kindheitserinnerungen, aus der russischen Volkskunst und Märchenwelt, aus der Liebesbeziehung zu seiner Frau Bella Rosenfeld sowie aus der Welt des Chassidismus, einer Bewegung der Juden. Zudem schuf er Buchillustrationen, Bühnendekorationen, Entwürfe für Glasfenster, Keramiken und Mosaiken.