Keitumer Ringreiterverein

Großes Fest mit Reiterumzug
und traditionellem Ringreiten

Vom 21. bis 23. Juli ist der Keitumer Ringreiterverein von 1920 wieder beim traditionellen Reiten um Königswürde, Kronprinzen- und Prinzentitel zu bestaunen. Eingeläutet wird dieses Fest mit dem einzigartigen Reiterumzug durch die Gemeinden der Insel. In alter Tradition werden mit diesem Umzug die Gäste zum Zuschauen in Keitum eingeladen. Die Keitumer  Ringreiter sind der einzige verbliebene der acht Vereine, der diese alte Tradition noch pflegt und markiert damit einen Höhepunkt der sommerlichen Ringreitersaison. Treffen und hören kann man die 34 Mitglieder bei ihren zünftigen Zwischenhalten am Sonnabend, den 21. Juli, um 13.30 Uhr in Keitum, um 15 Uhr in Wenningstedt-Braderup (Hotel Windrose), um 17 Uhr am Westerländer Rathaus und ab ca. 19 Uhr im Ritt durch die Strand-, Elisabeth- und Friedrichstraße.

Den Reitern voran schreitet der Feuerwehrmusikzug Hanerau-Hademarschen mit munterer Marschmusik. Die Musiker begleiten auch den Sonntag ab 13.30 mit Platzkonzerten und einem aufmunternden Tusch für jeden Königsring. Die Ringe müssen von den Reitern im Galopp auf eine 1,80 Meter lange Lanze gespießt werden. Wer zuerst drei davon errungen hat, wird schließlich zum König ausgerufen. Davor aber geht es um Preise und Würden, die nach uralten Regeln ergattert werden.  Neben den Wettkämpfen haben die Zuschauer die Möglichkeit, die großzügige Tombola zu bestaunen. Über 300 Preise und als Hauptgewinn ein Rundflug für drei Personen über die Insel winken den Teilnehmern. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Grillstände, Pizza und Flammkuchen, Kuchen und Getränke. Höhepunkt ist am Sonntag um 17 Uhr der Ritt um die Königswürde. Nach der Proklamation der neuen Majestät wird im Festzelt bis spät in die Nacht ausgiebig gefeiert. Dazu sind alle Zuschauer und Gäste herzlich eingeladen. Montag, den 23. Juli, ab 13.30 Uhr werden die weiteren Preise ausgeritten.