Sternsinger-Aktion

Segen für das Rathaus

»Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!« lautete das Motto beim diesjährigen Dreikönigssingen. Die Sternsinger wanderten zwei Mal über die Insel. Die Kinder der katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus segneten am 4. Januar das Rathaus in Westerland sowie gastronomische Betriebe in der Innenstadt und zwei Tage später private Haushalte. Verkleidet als Sternsinger schrieben sie »20*C+M+B*19« als traditionellen Segen an den Türrahmen des Bürgermeisterbüros. Übersetzt lautet der Satz »Christus segne dieses Haus im Jahre 2019«. Im Namen der Gemeinde spendeten Bürgermeister Nikolas Häckel und Bürgervorsteher Peter Schnittgard traditionell für die deutschlandweite Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerks. 

Als Träger der Aktion verantworten das Kindermissionswerk »Die Sternsinger« und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gemeinsam die bundesweite Aktion Dreikönigssingen. Die Aktion lebt vom tollen Engagement der vielen Kinder und Erwachsenen, die sich gemeinsam für Kinder in Not in der einen Welt einsetzen. Kinder mit Behinderung stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Sternsinger-Aktion. Peru ist das Beispielland der 61. Aktion Dreikönigssingen. In einem Zentrum im Armenviertel der peruanischen Hauptstadt Lima wird deutlich, wie Kindern mit Behinderung und ihren Familien geholfen wird und welche Herausforderungen im Alltag ihr Leben erschweren. Der langjährige Projektpartner der Sternsinger, »Yancana Huasy«, fordert eine bessere Inklusion von Menschen mit Behinderung in die peruanische Gesellschaft.