Klassik im Keitumer Kontorhaus

Am Sonntag, den 17. Februar, um 17 Uhr, ist es wieder soweit: Nach einem nachhaltig berauschenden Neujahrskonzert wird die beliebte und für viele zum Ritual gewordene Konzertreihe »Kultur im Kontorhaus« mit dem unglaublichen Violinisten Emmanuel Tjeknavorian zusammen mit dem jungen Ausnahmepianisten Maximilian Kromer fortgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Benen-Diken-Hof und in Kooperation mit dem Rheingau Musikfestival wird dieses Spitzenduo in intimer Atmosphäre im Keitumer Kontorhaus zu hören sein. 

Der junge Wiener Geiger Emmanuel Tjeknavorian hat wahrlich Großes vor: Zahlreiche Preise hat er sich bereits erspielt. Für die Saison 2017/18 wurde er für den Rising Stars Zyklus der European Concert Hall Organisation ausgewählt. Und im Sommer 2018 durfte er sich über den Förderpreis des Rheingau Musik Festivals freuen. »Emmanuel Tjeknavorian ist sowohl in technischer als auch in musikalischer Hinsicht ein absolutes Ausnahmetalent. Sein Spiel offenbart eine schier atemberaubende Technik und eine Musikalität, die Emotionalität und Tiefsinn in nahezu perfekter Weise vereint. Dazu ist Tjeknavorian ein absoluter Sympathieträger, der mit seinem jugendlichen Charme und seiner erfrischenden Offenheit die Herzen des Publikums im Sturm erobert. Emmanuel Tjeknavorianist eine wirkliche Entdeckung, ein echtes Spitzentalent, das alle Voraussetzungen für eine Weltkarriere erfüllt.« So beschreibt es ein Auszug aus der Jurybegründung des Festivals. Begleitet wird Tjeknavorian von seinem langjährigen Partner Maximilian Kromer am Klavier. Die beiden haben sich bereits zahlreiche nationale und internationale Preise im kammermusikalischen Duo wie auch als Solisten erspielt – zuletzt mit der Auszeichnung in Lausanne zum »Meilleur Duo Violon & Pioano«.

Emmanuel Tjeknavorian erhielt mit fünf Jahren Geigenunterricht und als Siebenjähriger trat er das erste Mal öffentlich mit Orchester auf. Seit 2011 studiert er bei Gerhard Schulz an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Maximilian Kromer begann mit vier Jahren an der Musikschule Wien mit dem Klavierspiel. Bis 2010 wurde er intensiv von Susanne Spaemann betreut und nach dieser prägenden Zeit erfolgte die Aufnahme  an der Musikuniversität Wien, an der er zunächst bei Noel Flores studierte und seit 2012 von Martin Hughes begleitet und geleitet wird. 

Kleine Besetzung, großartige Musiker, besonderes Ambiente und wenig Plätze: Das zeichnet die Konzerte im Kontorhaus aus. Wer Klassik liebt, kann hier das Klang-i-Tüpfelchen erleben und den Stars ganz nah sein. Wer Lust auf etwas Außergewöhnliches hat, sollte sich rechtzeitig Karten im Teekontor Keitum im Siidik 15 oder unter Telefon 04651/ 8891194 reservieren. Der Einlass beginnt ab 16 Uhr mit einem Tee- und Sektempfang.