Gemälde des Sylter Künstlers
Günther Petersen

Das Rathaus in Westerland beherbergt nicht nur die Inselverwaltung sondern auch die HOF Galerie. Eine große Fensterfront zeigt namhafte Künstler und ihre Werke. Und genau hier entdeckt man Bilder des Sylter Malers Günther Petersen. Er wurde 1920 in Westerland geboren, machte zunächst eine Lehre als Dekorationsmaler und wurde dann von der Wehrmacht einberufen. Der bekannte Sylter Maler Hugo Köcke unterstützte sein zeichnerisches Talent, bevor der junge Maler von 1952 bis 1956 an der Düsseldorfer Kunsthochschule studierte. Er wurde von der Düsseldorfer Malschule geprägt wie lange vor ihm sein Landsmann Andreas Dirks, der ihm Zugänge zum Impressionistischen, Großzügigen und Rustikalen gewiesen hat.
Auf Sylt wirkte Günther Petersen ab 1957 als freischaffender Künstler. Beeinflusst durch Nolde und später auch Sprotte kam er von detailgetreuen Bleistiftskizzen zur Abstraktion. Neben Landschaften in allen Maltechniken sowie Radierungen hat er sich auch als Porträtmaler einen Namen gemacht.