Kunsthaus Uerpmann

Malte von Schuckmann und
seine Liebe zur Nordseeküste

Wie sinnlich die oft eher als rau bezeichnete Natur der Nordsee wirken kann, zeigt das Kunsthaus Uerpmann mit vielen neuen Werken des Künstlers Malte von Schuckmann. In jedem Bild spürt man seine Liebe zur Nordseeküste. Das permanente Wechselspiel von Sonne und Wolken, der sich ständig ändernde Himmel rufen in jedem Betrachter ganz eigene Empfindungen hervor. Ihm gelingt es, diese grenzenlose Vielfalt an Stimmungen in seinen Bildern festzuhalten. Er arbeitet ausschließlich in Öl und nutzt hierbei hochwertige Leinwände als Bildträger. Die Ölfarbe ist durch ihre hohe Leucht- und Deckkraft am besten für sein künstlerisches Anliegen geeignet. In seinem Atelier verarbeitet er die Eindrücke, Skizzen und Fotografien, die er auf Sylt oder an anderen Orten an der Nordsee sammelt, zu eigenständigen Bildern.  

Er wurde 1978 in Buchholz in der Nordheide geboren. Die Liebe zum Meer und Sylt entstand durch regelmäßige Besuche sowie Urlaube im Haus der Großeltern auf der Insel. Aus dem Interesse an der Malerei in seiner Jugend folgte von 1999 bis 2003 ein Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Daran anschließend studierte er bis 2006 an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Seither widmet er sich der nordischen Küstenlandschaft mit ihrem meist wolkenverhangenen, mal klaren, mal dunstigen, aber immer stimmungsvollen Himmel. 

Malte von Schuckmann, »Wetterumschwung«, Öl auf Leinwand, 50 x 50 cm