Spirituelle Gesänge

»Gregorian Voices« beweisen stets, dass sie die Verschmelzung
von Choral und Popmusik eindrucksvoll beherrschen. (Foto: Gartner)

Mittelalter trifft Gegenwart: Der bekannte bulgarische Chor »Gregorian Voices« entführt das Auditorium am Dienstag, den 16. Juli, um 20 Uhr, im Alten Kursaal in Westerland in die Welt der russisch-orthodoxen Kirchenmusik und der gregorianischen Gesänge. Neben der Darbietung überlieferter Choräle werden die acht Chormitglieder auch beeindruckende Ausflüge in die Popmusik unternehmen, gesungen im gregorianischen Stil der mittelalterlichen Mönche. Das Programm reicht von kirchlichem Musikgut wie »Ave Maria« über orthodoxe Gesänge bis hin zu modernen Poptiteln wie »Sailing« von Rod Stewart oder »Wind of Change« von den Scorpions. Durch die schlichte Präsentation des Chors können sich die Zuhörer dabei voll und ganz auf die musikalische Darbietung konzentrieren und eine Zeit der Besinnung genießen. Die erste Hälfte des Programms ist geprägt von klassisch gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen und Liedern der Renaissance und des Barock, die in lateinischer Sprache vorgetragen werden. In der zweiten Hälfte demonstrieren die Künstler, wie englischsprachige Popsongs in einer gregorianischen Adaption klingen.