Juwelen der Meere

Eine große und schöne Auswahl wunderbarer Südsee- und Tahiti-Zuchtperlen ist in den Juwelen-Ateliers von René Dué in Keitum Am Tipkenhoog 3 zu sehen. Der Besuch – und natürlich auch der Blick ins Schaufenster – das ist ein echtes Highlight. Perlen sind einmalig und wunderschön. Dazu gehört eine dieser Entdeckungen, die heute allgemein als etwas spät in der Geschichte angesehen wird. Denn erst vor rund 100 Jahren gelang es erstmals, ein großes Geheimnis zu lüften: Wie kommt die Perle in die Auster? Die Erklärung relativ profan: Es ist eine natürliche Abwehr- und Schutzreaktion der Muschel. Wenn ein Fremdkörper, zumeist ein Sandkörnchen, zufällig in ihr Innerstes eingedrungen ist, umhüllt die Muschel selbigen Eindringling mit einem Mantel. Sie versucht ihn einzuschließen und bildet so über Jahre eine in Farbe und Form  einzigartige Perle heraus. Ein Wunder der Natur, das der Mensch schnell nachzuahmen versuchte. Es wurde also begonnen, den Muscheln diese Fremdkörper gezielt zu implantieren – die Geburtsstunde der Perlenzucht. Der jahrtausendealte Zauber der Perlen konnte nunmehr behutsam vermehrt werden. Das große Geheimnis ist deshalb zwar seit Anfang des 20. Jahrhunderts bereits gelüftet – aber Zuchtperlen sind stets geblieben, was sie immer waren: die Juwelen der Meere. Und diese Juwelen haben zwei ganz besonders anmutige und schöne Königinnen: Tahiti- und Südseeperlen – gezüchtet oder nicht – jede Einzelne von ihnen ein kleines Wunder der Natur. Gut sortiert, gradlinig gegliedert, reihen sich die Vitrinen mit den Schmuckstücken aneinander. Ein Erlebnis für alle Sinne, zu sehen in den Juwelen-Ateliers von René Dué in Keitum. Und anlässlich der Keitumer Shopping-Night gibt er an diesem Abend auf sämtlichen Perlenschmuck 30 Prozent Rabatt.