»Sand ist Land ist Sylt«

Jetzt Syltschützer werden

Sylt ist Meer, Leidenschaft und Leben. Nicht nur die zahlreichen Gäste, sondern auch die Insulaner lieben den frischen Wind, den weißen Strand, das raue Meer, das exzellente Essen. Sind es doch die vielen unvergesslichen Erinnerungen an erholsame Tage in der Natur und die ausgelassenen Nächte, die Familien, Paare und Freunde jedes Jahr wieder her ziehen. Die Erlebnisse mit der Königin der Nordsee und diese Liebe zu Sylt werden regelmäßig an die nächste Generation weitergegeben.

Mehr Sand für Sylt: So leidenschaftlich wie die Besucher und Sylter sind auch die Strömung und der Wind auf der Insel. Jedes Jahr tragen diese Millionen Tonnen Sand ab und lagern sie an einer ca. zwölf Kilometer vor der Küste gelegenen Sandbank an. Und jedes Jahr werden an der Sandbank in einem Wettrennen mit der Zeit einen Million Tonnen wieder abgesaugt und dem Sylter Strand durch Aufspülung zurückgegeben. Aber um die Insel dauerhaft zu erhalten und verlorenes Terrain zurückzugewinnen, braucht Sylt zwei Millionen Tonnen Aufspülung jedes Jahr. Rund 100.000 Euro erhält die Stiftung Küstenschutz schon heute jährlich durch Spender und Erträge aus dem Stiftungskapital.

Syltschützer in Gold und  Silber.

Jetzt soll der Betrag verdoppelt werden und dafür kann jeder zum Vorreiter und Botschafter nachhaltigen Küstenschutzes der Insel werden: Die Schmuckkollektion »Syltschützer« wird von Hand in der Manufaktur Deumer in Deutschland aus blankem Messing oder massivem 925 Sterling Silber gefertigt. Es zeigt die Dankbarkeit und Naturverbundenheit zu Sylt. Mit dem Kauf unterstützt man das engagierte Ziel, zusätzlich eine Million Tonnen schönsten Sylter Strand- und Dünensand pro Jahr aufzuspülen. Denn 40 Prozent des Nettoerlöses aus jedem Verkauf kommen als Spende direkt der Stiftung Küstenschutz Sylt zu Gute. Jetzt handeln und Syltschützter werden! Wir, die Sylt-Liebhaber, brauchen die Insel genauso, wie die Insel uns braucht.

Die Idee entstand an einem Sonntagabend auf der Sommerterrasse des Samoa Seepferdchens. Der unendlich pittoreske Sonnenuntergang, der eisgekühlte Roséwein in der Hand und die Stille des zauberhaften Augenblickes. Es sind manchmal die kleinen Momente des Lebens, die Großes bewirken. Genießen und Gutes, Nachhaltiges, Naturverbundenes tun – das möchten die beiden Neu-Sylter Agnes Ada Herzog und Johan Conze machen. Herzog liebt die unendlich langen Spaziergänge barfuß am Strand. Kaum vorstellbar, dass der Sand durch die Gewalt der Natur mal mehr, mal weniger auf Sylt da ist.

Von den Füßen, die den warmen, weichen Chaolinsand spürten, war es nicht mehr weit zu der Idee, genau dieses Gut der Insel nach Kräften zu schützen. Gutes tun, es zeigen können und gesehen zu werden, ist viel attraktiver als Gutes tun und es jedem erzählen zu müssen. »Die Armbänder sind wie stumme Botschafter«, so Conze und Herzog. Ein schönes und nicht aufdringliches Erkennungszeichen einer Community, zu der man gerne hingehören möchte. Und ganz nebenbei ein schöner Auslöser für Gespräche über Sylt, Sand und Schutz.


Liebe Leser, liebe Freunde,

unsere Insel ist, bedingt durch die aktuellen Maßnahmen,
wieder in den Ruhezustand versetzt worden.
Für uns bedeutet das, dass wir die Produktion bis zum 16. Dezember einstellen werden.

Danach geht es aber wieder mit altem Schwung weiter,
denn Bewohner und Gäste sollen ja weiterhin informiert werden.

Bleibt uns also gewogen und bleibt gesund!

Euer Team von SyltLife