Herbstliches Kampen

Natur, Strand und Meer

Der Herbst hat Einzug gehalten, es ist rauer, wilder und windiger. Doch auch in der goldenen Jahreszeit gibt es auf der Insel viel zu entdecken und zu erleben: Jetzt heißt es romantische Spaziergänge an den leergefegten Stränden und die Erkundung des Watts oder der wilden Natur. Einfach die eigenen Akkus aufladen und den Alltagsstress vergessen. Und wo könnte man das besser als in der schönen Kampener Natur mit dem sechs Kilometer langen Strand, dem Roten Kliff, den Dünen oder am Wattenmeer? Man genießt die Tage, bei denen man nie weiß: Sturmtief oder ein Stück lieblicher Indian Summer.

Das in den Dünen liegende Quermarkenfeuer ist das perfekte Ausflugsziel für Spaziergänger, Wanderer oder Fahrradfahrer.

Die Zeit für Ambitionen, Ruhe, zum Gedanken sortieren und zum Genießen der Atmosphäre ist gekommen. Bei kurzen Schauern sucht man Schutz in einem der letzten Strandkörbe, denn die letzten Sonnenstrahlen lässt man sich gerne noch einmal auf das Gesicht scheinen. Bei einsamen Spaziergängen kommt man so richtig zur Ruhe und der Seenebel lässt den Horizont so manchen Morgen verschwimmen. Einfach mal los lassen und den Moment genießen – am besten am Strand. Sylter und Gäste können einen von sechs Strandübergängen, die von den drei zur Verfügung stehenden großen Parkplätzen aus gut zu erreichen sind, nutzen. Vorbei an großen Dünen, wo das Gras im Wind tanzt und die Natur so unbeschreiblich schön erscheinen lässt. So ein Spaziergang an der tosenden Nordsee im Sand am Flutsaum macht einfach glücklich. Die Kampener Dünen sind einzigartig und Sylts höchste Erhebung für den kompletten Rundum-Überblick liegt mitten in Kampen, die Uwe-Düne. Nach dem Erklimmen der 109 Stufen entfaltet sich Kampen in seiner ganzen Pracht, die Aussicht atemberaubend – denn hier kann man bis zur Nord- und Ostspitze von Sylt schauen. Die Düne ist 52,5 Meter hoch und wurde nach dem Sylter Uwe Jens Lornsen benannt. Ein weiteres Highlight in Kampen ist das Rote Kliff, das sich auf der Westseite auf vier Kilometern erstreckt. Das imposanteste Wahrzeichen der Insel diente den Seefahrern in lang vergangenen Zeiten zur Orientierung, da es an der dänischen, deutschen und holländischen Küste mit seiner rötlichen Farbe einzigartig ist. Vor allem jetzt im Herbst bei Sonnenuntergang leuchtet das Kliff in all seiner Farbenpracht. Doch auch Kampens Ostseite steht der Westseite in nichts nach: Hier findet man das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. Die durch den ständigen Wechsel der Gezeiten geprägte Landschaft lädt auch im Herbst zu einem Besuch ein. Zwischen Wattenmeer und Nordsee sieht man auf dem Weg nach Kampen von Braderup kommend den Leuchtturm »Langer Christian« mit den Galloway-Rindern davor. Als See- und Orientierungsfeuer leitet das Leuchtfeuer noch heute Schiffe auf den richtigen Kurs.

Ganz nach dem Motto, Slogan und Leitmotiv »Ein Flirt fürs Leben« lädt Kampen ein, das herbstliche Flair des Inseldorfs mit seinem ganz speziellen Charme zu entdecken. Kampen im Herbst – aufregend ist es in jedem Fall.

 


Liebe Leser, liebe Freunde,

unsere Insel ist, bedingt durch die aktuellen Maßnahmen,
wieder in den Ruhezustand versetzt worden.
Für uns bedeutet das, dass wir die Produktion bis zum 16. Dezember einstellen werden.

Danach geht es aber wieder mit altem Schwung weiter,
denn Bewohner und Gäste sollen ja weiterhin informiert werden.

Bleibt uns also gewogen und bleibt gesund!

Euer Team von SyltLife