Künstler Ben Buechner

Willkommen im Reich
der Schwarmintelligenz

Schmetterlinge soweit das Auge reicht – doch man stellt sich die Frage: Leben die noch? Was wie ein zufälliger Landeplatz von Schmetterlingen aussieht, entpuppt sich als 3-D-Kunstwerk. Im Kaamp-Hüs in Kampen ist der Künstler Ben Buechner mit seinen Arbeiten zu Gast. Bis zum 1. November können die Besucher in das »Reich der Schwarmintelligenz« abtauchen und die fantasievolle und farbenfrohe Welt Buechners erleben.

Ben Buechner, »Moët & Chandon«, Unikat, 100 x 80 cm

Ist es doch seine Stencil-Cut-Out-Technique, die ihn zu einem Ausnahmetalent macht. Denn jeder Schmetterling wurde sorgfältig ausgeschnitten und an seinen Platz fixiert. Visuell ein verblüffender Effekt, philosophisch gesehen ein hoffnungsvoller Ausblick: Leben als Metamorphose, als ein stetes Entpuppen und Verpuppen. Formen vergehen, ihre Einzelteile auferstehen als Schmetterling und bilden eine neue Form. Ben Buechner begann seine Karriere als Graffitikünstler. Es brauchte eine volle Dekade bis er seine besondere Technik gefunden hatte. War sie ihm zugeflogen? Sie hat sich entpuppt. Seine Objekte erzählen Geschichten, die sich dem Betrachter erst nach und nach erschließen. Hinschauen wird zum Nachdenken über das Leben, die Vergänglichkeit, die Wanderung der Dinge und die innere Intelligenz jedes einzelnen Teils. Sylt ist für ihn schon lange eine Inspirationsquelle – sei es die Insel-Silhouette oder die vielen interessanten Menschen und natürlich die Natur.