»Bollwerk am Ellenbogen«

Neuer Vortrag von Günter Schroeder

Aller gute Dinge sind bekanntlich drei: Nach seinen Lichtbildvorträgen »Geheimes – Mythos – Legende« und »Zeitreise auf Sylt« präsentiert der Sylter Günter Schroeder am Donnerstag, den 16. Januar, erstmals seinen neuen Vortrag »Bollwerk am Ellenbogen«. Beginn ist um 20 Uhr im Raum Nordsee auf der oberen Westerländer Promenade.

In dem Vortrag erfahren die Besucher, warum es zu dem Bau eines 3000 Meter langen Uferdeckwerks am Ellenbogen kam.

Günter Schroeder gibt an diesem Abend Einblicke in die Geschichte des nördlichsten Sylter Zipfels zwischen den Jahren 1902 bis 2002. Im Mittelpunkt steht der politische Hintergrund einer Entscheidung für die Planung eines 3000 Meter langen Uferdeckwerks einschließlich fünf schwerer Unterwasserbuhnen. Daneben wurde auch ein Entwurf geprüft, bei dem die Sicherung des Weststrandes an der Ellenbogenwurzel aufgegeben und der gewünschte Schutz stattdessen durch einen sturmflutfreien Damm durch den Königshafen erfolgen sollte. Außerdem erfahren die Besucher anhand von erstmals öffentlich gezeigtem Bildmaterial Einzelheiten über Dünendurchbrüche am Ellenbogen während der Sturmfluten 1928 und 1967. Abschließend wird durch eindrucksvolle Aufnahmen die weitere Entwicklung des »Bollwerks am Ellenbogen« – von dem 3000 Meter geplanten Uferdeckwerk wurden letztlich 2240 Meter fertiggestellt – bis in unsere Zeit hinein dargestellt.