Wunderbare Tradition und Spektakel gleichermaßen: Am 21. Februar werden auf Sylt die Biiken entzündet. Das Biikebrennen ist eine friesisches Volksfest, dessen Brauchtum mythischen Ursprungs sein mag. Dieses Spektakel auf Sylt bewegt die Menschen – und bringt Einheimische und Gäste alljährlich am 21. Februar, dem Nationalfeiertag der Nordseeinsel, ganz nah zusammen, ganz dicht an die prasselnde Glut der brennenden Holzstapel. Und damit die Biiken in den sechs Dörfern der Gemeinde Sylt besonders schön und groß werden, gelten für die Anlieferung von Strauchwerk durch Privatpersonen an den Biikeplätzen in Archsum (Deichweg), Keitum (Ende Gurtstig), Morsum (Morsum-Kliff), Rantum (Am Sandwall), Tinnum (Tinnumburg) und Westerland (Fischerweg) folgende Öffnungszeiten: Freitag, den 14. Februar, bis Sonntag, den 16. Februar, jeweils von 8 bis 16 Uhr. Dieses Angebot gilt für Strauchwerk ohne Wurzeln und bis zu einem maximalen Stammdurchmesser von 15 Zentimeter. Die Abgabe von Rasenschnitt ist ausgeschlossen. Es wird darauf hingewiesen, dass nur die nichtgewerbliche Anlieferung von Tannenbäumen und Strauchwerk zulässig ist. In anderen Fällen wird die Annahme abgelehnt.