Kunst-Highlights von Nolde bis Fetting

Galerie Herold

Ivo Hauptmann, Emil Nolde, Ernst Ludwig Kirchner, Frank Schult, Rainer Fetting, Dieter Glasmacher, Harald Hentzschel und viele mehr – In der aktuellen Sommerausstellung unter dem Namen »Von Nolde bis Fetting« sind zahlreiche Neuerwerbungen von der Klassischen Moderne bis Contemporary zu sehen. Die Galerie Herold in Kampen ist für ihre erstklassige Auswahl an hochkarätigen Künstlern bekannt.

Einer dieser herausragenden Norddeutschen Künstler ist Eduard Bargheer. Er wurde 1901 auf der Elbinsel Finkenwärder bei Hamburg geboren. 1923 schloss er sein Lehrer-Examen ab und wurde kurze Zeit Schüler bei Friedrich Ahlers-Hestermann. Bargheer war im wesentlichen Autodidakt und setzte auf seinen Reisen nach Italien, Frankreich, Holland, Belgien und Italien sein Selbststudium fort. 1928 wurde er Mitglied der Hamburgischen Sezession. In seinen Bildern der 1930er Jahre reagierte der Künstler zunehmend auf die bedrängenden politischen Verhältnisse, die ihn 1939 veranlassten, Zuflucht in Italien zu suchen. Heute ist Eduard Bargheer vor allem für seine lichten, oft mosaikartig gebauten Aquarelle der 1950er Jahre bekannt. In seiner abstrahierenden Bildgestaltung werden elementare Formzeichen zu Symbolen einer gesehenen und reflektierten Wirklichkeit. Die gewebeartige Struktur der Arbeiten soll das formale Beziehungsgeflecht der Gegenstandswelt sichtbar machen. Der Raum wird nicht mehr wie noch im Expressionismus gegenständlich behandelt, sondern der Raumeindruck wird durch die Wirkung von Farbe und Licht auf der Bildfläche erzeugt. Im Hamburger Jenischpark befindet sich das Bargheer Museum.

Rainer Fetting, »Kahnfahrer, Schlei«, Acryl auf Leinwand, 2020

Neben den Künstlern der Klassischen Moderne zeigt Familie Herold in ihrer Dependance »Contemporary Art« die beeindrucken Arbeiten von Rainer Fetting. Er feierte im vergangenen Jahr seinen 70. Geburtstag und ist einer der bedeutendsten Hauptfiguren der deutschen Neuexpressionisten, den Neuen Wilden. Neben seinen expressiven, farbstarken Gemälden, die international erfolgreich sind, zählen Figurenbilder in Aquarelltechnik, Papierarbeiten sowie Fotografien zu seinem Werk. Der Künstler arbeitet mit vielfältigen Techniken, die für ihn keinen Gegensatz bilden, sondern in Gleichwertigkeit und Eigenständigkeit stehen. Rainer Fetting arbeitet und lebt in Berlin und Westerland, sein Bezug zur Nordsee und maritimen Motiven macht sich in vielen seiner Bilder bemerkbar.

Derzeit können seine Ausstellungen im Schloß Gottorf und in der Kunsthalle Wilhelmshaven, seiner Geburtsstadt, besucht werden. Darüber hinaus ist Rainer Fetting im Van Gogh Museum in Amsterdam in der Ausstellung »In the Picture« mit einem van Gogh-Porträt vertreten. Hier werden neben Selbst-Porträts von van Gogh etwa 70 Porträts, die andere Größen der Weltkunst von ihm gemacht haben, gezeigt. Die Galerie Herold präsentiert Ende Oktober bis Ende November in den Colonnaden in Hamburg eine große Einzelausstellung seiner Werke.