»Die Geschichte der Seefahrt«

Sylter Filmstudio

Zum dritten Mal fand das Sylter Filmstudio im Rahmen von »kultur macht STARK« statt. Elf Jugendliche ab zehn Jahren haben sich innerhalb von fünf Tagen mit der Sylter Seefahrt und dem Walfang auseinandergesetzt, dazu eine Story samt Drehbuch entwickelt und diese dann realisiert. Organisiert und durchgeführt wurde das Filmstudio von den Kooperationspartnern Sölring Museen, VHS Sylt, Gemeinde Sylt und der Keitumer Kirchengemeinde St. Severin.

Drehbesprechung für den Kurzfilm »Die Geschichte der Seefahrt«
(Foto: Sölring Museen)

Zu dem Thema »Da bläst er! Sylter Seefahrern auf der Spur« wurden zunächst Fragen gesammelt und die passenden Antworten gefunden. Ziel des Workshops sollte nämlich ein kurzer Erklärfilm werden. Mareike Hollaender von der Filmschule HollaenderArt und ihr Kollege Corbin John erklärten, wie ein Film produziert wird und die Ausrüstung. Die Gruppe tauchte ein in das Business der Filmproduktion: Stopp-motion, Realfilm- und Trickfilmszenen, Belichtung, Blenden einstellen, Requisiten basteln.

Der Kurzfilm »Die Geschichte der Seefahrt« erzählt den Weg einer Sylter Kapitänsfamilie, die mit dem Walfang verbunden ist. Was dies für die Familie bedeutete, dass Tran das Wichtigste am Walfang war, dabei aber auch noch andere nutzvolle Produkte gewonnen wurden und man schweres Waffengerät für den Walfang benötigte – wurde zum roten Faden des Films gemacht. Dabei spielten die Kirche St. Severin und der angrenzende Friedhof sowie das Altfriesische Haus in Keitum eine wesentliche Rolle unter den Drehorten. Denn all diese Orte sind von der Seefahrt geprägt und gaben Inspiration für die spannende Story.

Sobald der Film fertig ist, wird er im Sylt Museum in der ständigen Ausstellung präsentiert.