Gedenkstein zur Erinnerung an Andreas Peter Jensen

Kinder- und Jugendarbeit auf Sylt

Andreas Peter Jensen widmete sein Leben der Kinder- und Jugendarbeit. Nun wurde auf dem Westerländer Friedhof ein Gedenkstein zur Erinnerung an das Wirken dieses außergewöhnlichen Menschen eingeweiht. Eberhard Eberle, Sprecher Andreas-Peter-Jensen-Stiftung, und Bürgervorsteher Peter Schnittgard sprachen während ihrer kurzen Reden über das Leben Jensens.

Udo Röhl, Klaus Jensen, Wiebke Bleiken, Bürgermeister Nikolas Häckel, Eberhard Eberle, Gerhard Hausen, Bürgervorsteher Peter Schnittgard und Ursula Lunk-Lorek bei der Einweihung des Gedenksteins

Der 1901 in Tinnum geborene Andreas Peter Jensen begeisterte sich schon früh für die Jugendbewegung und trat 1910 den Pfadfindern bei. Sein Weg führte ihn von Sylt über Föhr bis nach Kappeln, wo er eine Ausbildung als Jugendleiter begann. 1926 kam er auf seine Heimatinsel zurück und baute wenige Jahre später das Jugendheim Jensen in Westerland. Bis zu seinem Tod am 8. Februar 1974 förderte er die Jugend. Jensen vermachte sein Vermögen und das Jugendheim dem Kreis Nordfriesland, der nach eingehender Prüfung das Haus nicht umbauen konnte und es 1977 verkaufte. Mit der Verkaufssumme wurde zwei Jahre später die Andreas-Peter-Jensen-Stiftung gegründet. Noch heute vergibt die Stiftung jährlich bis zu 5000 Euro an die Kinder- und Jugendarbeit auf Sylt.

 


Liebe Leser, liebe Freunde,

unsere Insel ist, bedingt durch die aktuellen Maßnahmen,
wieder in den Ruhezustand versetzt worden.
Für uns bedeutet das, dass wir die Produktion bis zum 16. Dezember einstellen werden.

Danach geht es aber wieder mit altem Schwung weiter,
denn Bewohner und Gäste sollen ja weiterhin informiert werden.

Bleibt uns also gewogen und bleibt gesund!

Euer Team von SyltLife